SPD ist enttäuscht - Stadt versäumte Frist zu Windenergieanlagen

Veröffentlicht am 02.02.2019, 13:01 Uhr     Druckversion

Bad Bramstedt.  Mit großer Verwunderung hat die Bad Bramstedter SPD auf der letzten Sitzung des Planungsausschusses zur Kenntnis genommen, dass die Stadt Bad Bramstedt versäumt hat, innerhalb der gesetzten Fristen zum Ausbau der Windenergieanlagen nahe Bissenmoor Stellung zu beziehen.

Stadtverordnete Karin Steffen: „Das offizielle Anhörungsverfahren endete am 3. Januar und erst jetzt erfahren wir, dass entgegen anders lautender Zusagen des Bürgermeisters keine Stellungnahme der Stadt erfolgte.  Das ist mehr als enttäuschend.“

Die Umlandgemeinden hingegen haben Stellungnahmen eingereicht, so dass zumindest aus der Region vom Recht der Anhörung Gebrauch gemacht wurde, meint Karin Steffen.

"Es geht mir nicht um das Für oder Wider zur Windkraft, es geht um die demokratischen Rechte unserer Bürgerinnen und Bürger. Da hat die Stadt ihre Zusagen einzuhalten ... was jetzt leider versäumt wurde."

 




Helfen Sie mit: SPENDEN

Öffentlichkeitsarbeit, insbesondere Wahlkämpfe kosten Geld. 
Helfen Sie uns mit Ihrer SPENDE* weiterhin erfolgreiche und fortschrittliche Politik für Bad Bramstedt zu betreiben.  Jeder Euro ist willkommen.

Konto: SPD Ortsverein Bad Bramstedt
IBAN: DE10230510300000101567
BIC: NOLA21DESHO


* Spendenbescheinigungen werden auf Wunsch ausgestellt, Jeder Steuerzahler kann bis zu 1.650 EUR an Parteispenden steuerlich geltend machen, in der Form, dass 50% von der Steuer ‚erstattet‘ werden. Weitere 1.650 EUR zum persönlichen Steuersatz als Sonderausgaben.

Kontakt

SPD Ortsverein
c/o Klaus-Dieter Hinck
Brambusch 21
OV-Telefon: 04192-1554
kontakt[at]spd-bb.de       admin

SPD Bundespartei Aktuelles
SPD Kreisverband
Mit uns verbunden ... Links