WILLKOMMEN bei der SPD Bad Bramstedt - DIE AKTIVEN vor Ort

Fast das ganze Leben Mitglied der SPD -  Klaus Behrens für 60 Jahre Parteizugehörigkeit geehrt

Bad Bramstedt. Ein ganz besonderes und seltenes Jubiläum war der Höhepunkt der diesjährigen Jahreshauptversammlung der Bad Bramstedter SPD. Klaus Behrens wurde für 60 Jahre Mitgliedschaft in der Partei geehrt. 

Klaus Behrens stammt aus Hamburg-Langenhorn, wo er mit 18 Jahren den Jungsozialisten und der Arbeiterjugendorganisation „Die Falken“ beitrat. Sowohl sein sozialdemokratisch geprägtes Elternhaus als auch der Freundeskreis waren ausschlaggebend für diesen Weg. In Langenhorn wohnte die Familie in der Nachbarschaft zu Helmut Schmidt, für den Klaus Behrens schon in den 1960er Jahren im Wahlkampfteam mitwirkte. Darüber lernte er seine Frau kennen, die ähnliche poltische Wurzeln hat – der Vater war für die SPD Mitglied der Hamburger Bürgerschaft.

1972 zogen Klaus Behrens und Frau nach Bimöhlen, wo er sich selbständig machte als Gas- und Wasserinstallateur. Dort engagierte er sich sogleich wieder politisch und gründete zusammen mit Fritz Roblick und Karl Jacobi den SPD Ortsverein Bimöhlen. Für die SPD zog er bald in die Gemeindevertretung in Bimöhlen ein und wurde auch Vorsitzender des SPD Ortsvereins. Während seiner Zeit als Bauausschussvorsitzender der Gemeinde entstand in Eigenregie das Sportlerheim des  Bimöhler SV. Er war zudem 10 Jahre lang Vorsitzender des  Bimöhler SV.

Vor einigen Jahren ging das Paar in den wohlverdienten Ruhestand und siedelte nach Bad Bramstedt um, wo sie sich in ihrer neuen Wohnung ebenso wohl fühlen wie im SPD-Ortsverein.

Dass dem Jubilar und seiner Frau auch im fortgeschrittenen Alter die politische Arbeit und das Eintreten für die Sozialdemokratie immer noch im Blut liegt, bewiesen sie zuletzt vor zwei Jahren, als sie ein weiteres Mal Prospektmaterial in Wahlzeiten von Haustür zu Haustür verteilten.

Ortsvereinsvorsitzender Klaus-Dieter Hinck und der Landtagsabgeordnete Stefan Weber überbrachten die Glückwünsche und Dankesworte der Partei für die große Treue zu den Grundwerten der SPD und die jahrzehntelange aktive Mitarbeit.


SPD ist erfreut: Gründung des Medizinischen Versorgungszentrums Bad Bramstedt ist beschlossen – Start zum 1.1.2021 am Bleeck

Bad Bramstedt. Die Stadtverordnetenversammlung hat nach monatelangen Beratungen am Montagabend beschlossen, eine gemeinnützige Betreibergesellschaft - die MVZ der Stadt Bad Bramstedt gGmbH - zu gründen für den Betrieb eines Medizinischen Versorgungszentrums der Stadt Bad Bramstedt. Damit wird das Ärztezentrum Realität werden. Die Stadt muss dafür deutlich über eine Million Euro in die Hand nehmen. In der Stadtverordnetenversammlung fand die Gründung des MVZ breite Zustimmung trotz einiger Gegenstimmen.

Manfred Spies, Vorsitzender des Sozialausschusses: „Die hausärztliche Versorgung steht bei Bad Bramstedts Bürgerinnen und Bürgern ganz oben auf der Wunschliste. Ich bin daher sehr froh, dass wir jetzt die erforderlichen Maßnahmen beschlossen haben. Besonderer Dank gilt unser Bürgermeisterin Verena Jeske und der uns beratenden Ärztegenossenschaft, die beide mit viel Einsatz und Energie diesen Weg geebnet haben.“

Spies bedauert, dass während der Planungsphase noch zwei Sitze nicht wieder besetzt werden konnten. Das mache aber besonders deutlich wie wichtig es sei, dieses Thema in städtische Hände zu nehmen. Nur so sei zu verhindern, dass nicht auch noch die vorhandenen Hausarztsitze dem Ort verloren gehen. Mit dem MVZ werde die Basis geschaffen, ärztlichen Nachwuchs nach Bad Bramstedt zu holen.

Die Eröffnung des Medizinischen Versorgungszentrums mit zunächst vier Hausarztpraxen ist zum 1. Januar 2021 in den Räumen der VR-Bank am Bleeck vorgesehen. 

Die Berichterstattung über die Gründung dieses Zentrums hat auch die Aufmerksamkeit anderer Ärzte geweckt. So wird in die Räumlichkeiten nach gegenwärtigem Stand auch ein Neurologe einziehen und das fachärztliche Angebot in Bad Bramstedt sogleich erweitern.

Parallel laufen die Planungen für den Neubau eines größeren Ärztezentrums am Lohstücker Weg gegenüber der Amtsverwaltung Bad Bramstedt Land. Dorthin soll das MVZ nach Fertigstellung umziehen. Zudem wollen sich dort zahlreiche weitere Praxen und andere Angebote aus dem medizinischen und sozialen Bereich niederlassen. 

Das durchgeführte Interessenbekundungsverfahren erbrachte bislang Rückmeldungen von 18 weiteren potentiellen Nutzern. Bürgermeisterin  Verena Jeske berichtete: „Diese Zahl hat selbst die erfahrenen Planer der Ärztegenossenschaft überrascht und zeigt, wie attraktiv das Vorhaben ist, das wir da auf den Weg bringen. Bad Bramstedt und seine Bürgerinnen und Bürger werden davon profitieren und ich freue mich sehr, dass die Kommunalpolitik diese Planungen die ganze Zeit begleitet und jetzt diese Beschlüsse gefasst hat.“

Veröffentlicht von SPD Bad Bramstedt am: 25.03.2020, 13:05 Uhr (522 mal gelesen)
[Kinder und Jugend]
PRESSEMITTEILUNG des Kreises Segeberg
Bad Segeberg, 24.03.2020
 
Veröffentlicht von SPD Bad Bramstedt am: 21.03.2020, 21:39 Uhr (580 mal gelesen)
[Kinder und Jugend]
Die Kommunen sollen mit 50 Millionen Euro aus dem Corona-Soforthilfeprogramm unterstützt werden, damit Eltern landesweit die Kita-Beiträge für zwei Monate zurückerstattet werden können. 
 
Veröffentlicht von SPD Bad Bramstedt am: 15.03.2020, 15:22 Uhr (602 mal gelesen)
[Verkehr]
Bad Bramstedt. In der Diskussion um die Straßenausbaubeiträge in Landweg und Bimöhler Straße ist die SPD offen für jede sachliche Diskussion.
 
Veröffentlicht von SPD Bad Bramstedt am: 13.03.2020, 13:23 Uhr (656 mal gelesen)
[Bildung]
Traurig nehmen wir zur Kenntnis, wie wenig Wertschätzung die Bad Bramstedter FDP und auch Teile der Umlandbürgermeister der Arbeit unserer Verwaltung entgegen bringen. Fast 100 Menschen arbeiten dort momentan täglich zum Wohle unserer Stadt, und nun stehen Vorwürfe im Raum, dass hier mit Absicht Projekte verzögert würden. Das kann nicht kommentarlos hingenommen werden.
 
Veröffentlicht von SPD Bad Bramstedt am: 12.03.2020, 13:24 Uhr (625 mal gelesen)
[Bau]
Bad Bramstedt. Die Bad Bramstedter SPD wendet sich gegen offenbar bewusste Fehlinformationen, dass den Bürgerinnen und Bürgern im Landweg und der Bimöhler Straße nicht das zu Gute komme, was zusammen mit der Satzung für Ausbaubeiträge beschlossen wurde.
 
Veröffentlicht von SPD Bad Bramstedt am: 11.03.2020, 22:35 Uhr (590 mal gelesen)
[Kommunalpolitik]
Bad Bramstedt. Die Bad Bramstedter SPD fordert die FDP auf, endlich zu einer konstruktiven Politik zum Wohle der Stadt zurückzukehren.
 
Veröffentlicht von SPD Bad Bramstedt am: 10.03.2020, 17:24 Uhr (557 mal gelesen)
[Gesundheit]
Bad Bramstedt. Die Bad Bramstedter Stadtverordneten fassten am Montagabend den Beschluss, ein Ärztezentrum auf den Weg zu bringen. Als erster Schritt ist die Einrichtung von Praxisräumen im Gebäude der VR-Bank am Bleeck beschlossen. Dort sollen mehrere Ärzte, insbesondere Hausärzte, einziehen können.
 
Veröffentlicht von SPD Bad Bramstedt am: 02.03.2020, 01:19 Uhr (670 mal gelesen)
[Allgemein]
Bad Bramstedt.  Parken auf der Straße ist für Besucher im Wohnpark Bissenmoor an vielen Stellen ein großes Problem. „Knöllchen“ wurden schon vielfach geschrieben, obwohl die Anwohner vermeintlich zulässige Parkflächen nutzen.
 
Veröffentlicht von SPD Bad Bramstedt am: 25.02.2020, 13:57 Uhr (651 mal gelesen)
[Verkehr]
Bad Bramstedt. Zum 1. März läuft die Anhörung von Nah.SH zu Fahrplanänderungen für die kommende Fahrsaison ab. 
 
Veröffentlicht von SPD Bad Bramstedt am: 24.02.2020, 16:05 Uhr (622 mal gelesen)
[Verkehr]
Bad Bramstedt. Die Bad Bramstedter SPD möchte erneut geprüft wissen, ob an der famila-Kreuzung ein Kreisverkehr eingerichtet werden kann. Dazu hat die Partei einen Antrag eingebracht, der die Stadtverwaltung beauftragen soll, dahingehend aktiv zu werden.
 

280913 Aufrufe seit September 2001        
Helfen Sie mit: SPENDEN

Öffentlichkeitsarbeit, insbesondere Wahlkämpfe kosten Geld. 
Helfen Sie uns mit Ihrer SPENDE* weiterhin erfolgreiche und fortschrittliche Politik für Bad Bramstedt zu betreiben.  Jeder Euro ist willkommen.

Konto: SPD Ortsverein Bad Bramstedt
IBAN: DE10230510300000101567
BIC: NOLA21DESHO


* Spendenbescheinigungen werden auf Wunsch ausgestellt, Jeder Steuerzahler kann bis zu 1.650 EUR an Parteispenden steuerlich geltend machen, in der Form, dass 50% von der Steuer ‚erstattet‘ werden. Weitere 1.650 EUR zum persönlichen Steuersatz als Sonderausgaben.

Kontakt

SPD Ortsverein
c/o Klaus-Dieter Hinck
Brambusch 21
OV-Telefon: 04192-1554
kontakt[at]spd-bb.de       admin

SPD Bundespartei Aktuelles
SPD Kreisverband
Mit uns verbunden ... Links