Entscheidung der Stadtvertretung ?

Auf der Website der Stadt unter www.badsegeberg.de findet sich unter RATHAUS ein Bürgerinformations-System. Hier können die Sitzungen der Ausschüsse und der Stadtvertretung sowie die Tagesordnungen und zugehörigen Dokumente eingesehen werden.


 

SPD-Kreisparteitag in Trappenkamp - Starkes Signal zur Landtagswahl

Veröffentlicht am 08.11.2016, 16:28 Uhr     Druckversion

Foto: Merle Schultz

Die SPD im Kreis Segeberg traf sich am vergangenen Samstag zu ihrem ordentlichen Kreisparteitag in Trappenkamp, auf der Tagesordnung stand die turnusmäßige Wahl des Vorstandes - sowie zwei eingebrachte Anträge.

Der restliche Vorstand bleibt unverändert, für die AfB (Arbeitsgemeinschaft für Bildungsfragen) rückt dessen Vorsitzender Christian Schäfer aus Henstedt-Ulzburg als Beisitzer in den Vorstand auf, der bisherige stellvertretende Kreisvorsitzende Dirk Stock aus Wahlstedt wird als AfA-Vorsitzender (Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen) als Beisitzer weiter dem Vorstand angehören. Neu gehören Cordula Schultz, SPD-Landtagskandidatin aus Segeberg-Ost und Jana Stuth von den Jusos dem Vorstand an. Uwe Gade aus Norderstedt und Elena Glombik nahmen ihren Abschied.

Unter dem Zeichen der Landtagswahl in Schleswig-Holstein im Mai 2017 standen viele Redebeiträge:  Innenminister Stefan Studt zeichnete ein kämpferisches, engagiertes Bild der Sozialdemokratie im “echten Norden”. Man sei stärkste Partei in den Umfragen, trotzdem sei das kein Grund, sich auszuruhen. Die gerade 6% der AfD nannte er ermutigend - mahnte jedoch an, Sorgen und Ängste der Bevölkerung ernstzunehmen. Darüberhinaus forderte er ein respektvolleres Auftreten gegenüber Polizisten, die “für uns am Ende ihren Kopf hinhalten”, so der Innenminister. 

Franz Thönnes, Bundestagsabgeordneter, zog bundespolitische Bahnen: engagiert forderte er die Auseinandersetzung mit der AfD - man dürfe “nicht einen Vorschlag überdenken, nicht einen Baustein ihrer Ideologie in die Gesellschaft einsickern” lassen - und stellte die Notwendigkeit eines Einwanderungsgesetzes unter langanhaltendem Applaus dar.

Neben den personellen Entscheidungen wurden zwei Anträge mit jeweils großer Mehrheit auf den Weg gebracht: den der AfB zur besseren Qualifizierung von Tagespflegepersonen (und der Kostenübernahme der Qualifizierung durch das Land) sowie ein Beschluss des Ortsvereins Henstedt-Ulzburg, nach dem die Landespartei Handelsabkommen wie CETA und TTIP nur nach einer Liste vorab bekannter Bedingungen zustimmen kann.

Der neu gewählte Kreisvorstand trifft sich am 19./20.11. in Kaltenkirchen, um das politische Programm der nächsten zwei Jahre zu beraten und zu beschließen.

 

Foto: Merle Schultz

Homepage: SPD-Segeberg


 
Links
Links
Links