SPD Fahrenkrug

SPD-Kreisvorstand in Klausur - BĂĽrgerdialog geplant

Veröffentlicht am 27.09.2012, 11:48 Uhr     Druckversion

Der Kreisvorstand der Segeberger Sozialdemokraten hatte sich für ein Wochenende in die Strengliner Mühle zurückgezogen, um sich mit aktueller sozialdemokratischer Politik, der Personalentwicklung des SPD-Kreisverbandes und der im nächsten Jahr anstehenden Kommunalwahl zu beschäftigen.Ein angeregter Meinungsaustausch mit dem Bundestagsabgeordneten Franz Thönnes – der sich erneut um eine Kandidatur bewerben wird – stand ebenfalls auf der Tagesordnung. Den Schwerpunkt bildete dabei die Arbeit des Abgeordneten in seinem Wahlkreis Segeberg/ Stormarn-Nord.

Im Mittelpunkt der politischen Diskussion stand unter anderem die aktuelle Diskussion zur Altersversorgung in Deutschland und der Vorschlag des SPD-Vorsitzenden Siegmar Gabriel. Der SPD-Kreisverband erinnert dazu an seinen Antrag zur „Reform der Alterssicherung“ aus dem September 2010. Die darin enthaltene Forderung, „zu prüfen, ob in Zukunft auf ein einheitliches, festgelegtes Renteneintrittsalter zugunsten einer flexiblen, selbstbestimmten Lebensplanung verzichtet werden kann durch eine Form von Lebensarbeitszeit, deren Länge auch berufsspezifisch festgelegt werden kann““ wurde vom Vorstand bestätigt und soll noch einmal einem Kreisparteitag im November vorgelegt und dort diskutiert werden.

In Vorbereitung der Kommunalwahl im Mai 2013 bereitet der Kreisverband einen Bürgerdialog vor. Alle Mitglieder,Vereine und Verbände und politisch Interessierte sollen zu einem Dialog eingeladen werden, der sich an den Themen Wirtschaftskraft und Arbeit, Förderung der Familie, Armut im Alter und bei Kindern, Gesundheit, Naherholung und Sport sowie Umwelt und Energie orientieren will aber auch andere von den Teilnehmern vorgeschlagene Themen aufgreifen soll.„Einladungen mit Veranstaltungsort und Details werden mit 4 Wochen Vorlauf erfolgen“ sagte SPD-Sprecher Horst Ostwald zu.

Zur personellen Aufstellung der Kreis-SPD konnte der Vorsitzende Andreas Beran zufrieden feststellen, dass man zu diesem Zeitpunkt auf einem sehr guten Weg sei, was die Bewerber fĂĽr die Vorstandswahlen im November und die Kandidaturen zur Kommunalwahl angehe.

Homepage: SPD-Segeberg


Kommentare
Keine Kommentare