SPD Fahrenkrug

SPD will Landrätin Jutta Hartwieg behalten

Veröffentlicht am 16.05.2013, 12:12 Uhr     Druckversion

SPD wählen, damit Jutta Hartwieg Landrätin bleibt!

2014 wird die Landrätin im Kreis Segeberg nicht mehr direkt gewählt, sondern vom Kreistag.

2008 hatte die Bevölkerung des Kreises Segeberg die sozialdemokratische Kandidatin Jutta Hartwieg direkt zur ersten weiblichen Landrätin im Kreis Segeberg und in Schleswig-Holstein gewählt.

Im Jahre 2014 steht die Landrätin zur Wiederwahl an und dieses Mal darf die Bevölkerung nicht entscheiden. Durch eine Veränderung der Kommunalverfassung entscheidet über die Besetzung der Stelle der Landrätin oder des Landrates allein der Kreistag.

Die Begründung zur Gesetzesänderung war die manchmal erschreckend geringe Wahlbeteiligung bei Landratswahlen und die Befürchtung, dass dadurch eine politische Legitimation verloren gehen könnte.

Der Kreisverband der SPD weißt in diesem Zusammenhang darauf hin, dass er die erfolgreiche Kreispolitik der letzten fünf Jahre mit der Landrätin nach der Wahl 2014 fortsetzen möchte. Zu den Verdiensten der Landrätin gehört unter anderem die Stärkung des Kreises Segeberg innerhalb der Metropolregion Hamburg und die damit verbundenepositive wirtschaftlicheEntwicklung des Kreises Segeberg.

Kreisvorsitzender Stefan Weber: „Dafür ist es notwendig, bei der Kommunalwahl am 26. Mai die SPD mit einer starken Fraktion in den Kreistag zu senden. Dafür und für die weitere gute Zusammenarbeit mit Landrätin Jutta Hartwieg werben wir.“

Die Sozialdemokraten im Kreis Segeberg werden in der letzten Woche vor der Wahl noch einmal auf die Verbindung zwischen der Kreistagswahl und der Ländrätinnenwahl in einer Plakatierungsaktion hinweisen.

Homepage: SPD-Segeberg


Kommentare
Keine Kommentare