SPD-Hartenholm

Willkommen bei der SPD-Hartenholm

Herzlich Willkommen beim SPD-Ortsverein Hartenholm!

Wir möchten Ihnen auf unserer Website einen Einblick in unseren Ortsverein geben. Wir berichten hier über unsere Ziele, Aktivitäten und über alles Neue, was in unserem Ortsverein und in Hartenholm passiert.

Viel Spaß beim Lesen.

Sollten Sie Fragen haben, können Sie sich gerne jederzeit an uns wenden. Nutzen Sie dafür die Kontaktmöglichkeiten über unseren Vorstand.

Ihre Birgit Panten

Vorsitzende des SPD-Ortsvereins Hartenholm

 

30 Jahre Treue zur SPD

Während der Jahreshauptversammlung des SPD Ortsvereins im Gasthaus Zur Linde konnte Vorsitzende Birgit Panten das Mitglied Jürgen Vaaß für 30-jährige Treue zur Partei ehren. Dabei erinnerte sie an das Eintrittsjahr 1986 als rabenschwarzes für den Ortsverein. Es konnten keine Kandidaten für die damalige Kommunalwahl gestellt werden, weil die Liste zu spät beim Wahlleiter eingegangen war. "Jürgen ist trotzdem bei uns eingetreten und hat sich gleich aktiv beteiligt", betonte Birgit Panten. Sie erinnerte daran, dass Jürgen Vaaß sich unter anderem sehr für die Erstellung des "Dorfspiegel" engagiert hatte. Nachdem die SPD vier Jahre später wieder in die Gemeindevertretung einziehen konnte, wurde Jürgen Vaaß bürgerliches Mitglied in verschiedenen Ausschüssen und Arbeitsgruppen. 1999 wurde Jürgen Vaaß Gemeindevertreter und blieb es zehn Jahre lang. "Besonders Dein Sachverstand bei den Themen Bauen, Energie und Sport wurden sehr geschätzt", sagte die Ortsvereinsvorsitzende. Eine Ehrennadel, eine Urkunde mit Unterschrift des Parteivorsitzenden Sigmar Gabriel und das letzte Buch, dass der verstorbene Helmut Schmidt geschrieben hatte, waren die Zeichen des Danks.

Jürgen Vaaß wurde für 30-jährige Mitgliedschaft in der SPD geehrt. Foto Panten

 

Engagement für Flüchtlinge geehrt

 
"Ihr seid die Besten!" hat der Bundesvorstand der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands festgestellt und gut 300 Mitglieder aus dem gesamten Bundesgebiet nach Berlin in den Reichstag eingeladen. Unter ihnen war auch Hartenholms stellvertretender Bürgermeister Karl-Heinz Panten.  In Berlin dankten Bundesvorsitzender Sigmar Gabriel, Familienministerin Manuela Schwesig, die Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration, Staatsministerin Aydan Özoğuz, sowie die parlamentarische Geschäftsführerin Christine Lambrecht den Ehrenamtlern für ihr Engagement in der Betreuung von Flüchtlingen. Im Fraktionssaal der SPD wurden die Eingeladenen bewirtet und mit lobenden Worten geehrt. „Sozialdemokraten müssen Kümmerer sein“, sagte SPD-Chef Sigmar Gabriel in seiner Rede, in der er den versammelten Helfern, aber auch all denjenigen, die nicht nach Berlin kommen konnten, dankte. „Wir zeigen, dass Solidarität kein leeres Wort ist.“ Gabriel erinnerte auch an die vielen Flüchtlinge in der Geschichte der SPD, ob sie sich während der Kaiserzeit verstecken mussten oder vor den Häschern der Nazis. „Ihr repräsentiert eine der stolzesten Traditionen der SPD“, lobt er die Versammelten und setztenoch einen drauf: „Ihr seid die Besten der Partei.“ Die Helfer seien Menschen, die Frauen, Männern und Kindern, die alles verloren hätten, neue Hoffnung gäben. Neben dem Gemeinschaftsfoto auf dem Balkon des Bundestages gab es eine Urkunde und eine Anstecknadel als kleine Anerkennung.
Veröffentlicht von SPD-Segeberg am: 08.11.2016, 16:28 Uhr (942 mal gelesen)
[SPD]
Die SPD im Kreis Segeberg traf sich am vergangenen Samstag zu ihrem ordentlichen Kreisparteitag in Trappenkamp, auf der Tagesordnung stand die turnusmäßige Wahl des Vorstandes - sowie zwei eingebrachte Anträge.


 
Veröffentlicht von SPD-Segeberg am: 30.09.2016, 12:33 Uhr (1887 mal gelesen)
[Innere Sicherheit]
Die SPD im Kreis Segeberg zeigt sich erschüttert und schockiert über den feigen Anschlag mit fremdenfeindlichem Hintergrund auf den parteilosen Bürgermeister von Oersdorf, Joachim Kebschull. Die Unterbringung von Geflüchteten und deren Integration ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. 

 
Veröffentlicht von SPD-Segeberg am: 29.09.2016, 16:44 Uhr (1591 mal gelesen)
[Personen]
Am vergangenen Dienstagabend fand die nunmehr dritte der vier Vorstellungsrunden der SPD-Kandidaten für die Nachfolge von Franz Thönnes in Juhls Gasthof in Itzstedt statt. Für die vier Kandidaten Martin Ahrens, Mahmut Cinar, Udo Fröhlich und Alexander Wagner ging es erneut quer durch die politische Themenlandschaft. 20 Genossinnen und Genossen waren anwesend.

 

14272 Aufrufe seit März 2013        
 
SPD