SPD-Hartenholm

Willkommen bei der SPD-Hartenholm

Herzlich Willkommen beim SPD-Ortsverein Hartenholm!

Wir haben zur Darstellung unserer politischen Arbeit und zu dem, was es in unserem schönen Dorf Neues gibt eine neue Website gestaltet. Unter www.dorfspiegel-hartenholm.de können Sie Aktuelles aus der Gemeindevertretung und den Ausschüssen lesen sowie über Neuigkeiten in Hartenholm.

Um zur Website zur gelangen, klicken Sie bitte einfach auf diesen Link:

 

Viel Spaß beim Lesen.

Sollten Sie Fragen haben, können Sie sich gerne jederzeit an uns wenden. Nutzen Sie dafür die Kontaktmöglichkeiten über unseren Vorstand.

Ihre Birgit Panten

Vorsitzende des SPD-Ortsvereins Hartenholm

 

SPD-Fraktion behält ihre vier Mandate


Liebe Hartenholmerinnen und Hartenholmer,

getrotzt haben wir Hartenholmer Sozialdemokraten dem Landes- und Bundestrend gegen unsere Partei. Bei der Kommunalwahl am 6. Mai konnten wir unsere vier von 13 Sitzen in der Gemeindevertretung behaupten und mit 1457 Stimmen die Zahl von 2013 sogar leicht überbieten. Mit 28,7 Prozent aller Stimmen von 799 Wählerinnen und Wählern (bei 1535 Wahlberechtigten) musste sich unser Ortsverein nur leicht den Christdemokraten geschlagen geben, die 29 Prozent oder ebenfalls vier Sitze holten. Wahlsieger wurde die Freie Wählergemeinschaft mit 42,3 Prozent der Stimmen. Sie erhalten in der neuen Gemeindevertretung fünf Sitze

Die FWH holte mit Patrick Petersen-Lund als Stimmenbesten sowie drei weiteren Kandidaten vier Direktmandate. Wir Sozialdemokraten eroberten durch Karl-Heinz Panten und Newcomerin Jenna Timm zwei Direktsitze. Für die CDU ging ein Direktmandat an Wilhelm Hasenkamp.

Für die SPD rücken über die Liste zudem unser bisheriger Fraktionsvorsitzender Stefan Schröter und als Neuling Kerstin Klein in die Gemeindevertretung ein und bilden nun mit Karl-Heinz Panten und Jenna Timm die neue Fraktion.

Allen Wählerinnen und Wählern, die unseren sieben Direktkandidaten ihre Stimmen gegeben haben danken wir sehr und wissen zu schätzen, dass sie uns auch weiterhin ihr Vertrauen schenken und nicht dem Auf und Ab auf anderen Ebenen gefolgt sind.

Zusammen mit den weiteren Bewerbern Hanno Harwardt, Markus Klein, Carolin Reindl sowie weiteren Listenkandidaten, Mitgliedern und Unterstützern ohne Parteimitgliedschaft steht die SPD auch in den kommenden fünf Jahren für das „Wir in Hartenholm“. Wie in unserem Wahlprogramm angekündigt, werden wir uns für die Ziele einsetzen, die unsere Gemeinde stärken, den Bürgerinnen und Bürgern ein solidarisches Miteinander ermöglichen sowie eine harmonische Gemeinschaft.

Dabei sind wir offen für alle, die sich mit einbringen und sich ehrenamtlich für das Gemeinwohl engagieren möchten. Sprechen Sie uns bitte gern an, wenn Sie etwas über unsere Arbeit wissen möchten.

Die konstituierende Sitzung der neuen Gemeindevertretung wird am Mittwoch, 13. Juni, 19.30 Uhr im Dorfhaus stattfinden. Danach werden wir die Listen mit den Namen unserer Mandatsträger in der Gemeindevertretung und den Ausschüssen aktualisieren.

Ihre Birgit Panten

Vorsitzende SPD Ortsverein Hartenholm

 

Vorbeikommen und mitgestalten


Mit Karl-Heinz Panten (von links) an der Spitze gehen die Hartenholmer Sozialdemokraten in die Kommunalwahl am 6. Mai. Direktkandidaten sind ebenso Kerstin Klein, Stefan Schröter, Jenna Timm, Hans-Joachim Harwardt, Carolin Reindl und Markus Klein.

 

Die SPD in Hartenholm ist ein kleiner Ortsverein mit lediglich 20 Mitgliedern. Dazu kommen einige Engagierte ohne Parteibuch, die bereits seit Jahren in die Fraktion eingebunden sind, als Gemeindevertreter, bürgerliche Mitglieder und Unterstützer. „Uns ist es wichtig, Sachverstand zu versammeln“, sagt Parteivorsitzende Birgit Panten. Das Parteibuch spiele in der gedeihlichen Zusammenarbeit eine untergeordnete Rolle. Auch gebe es keinen Fraktionszwang.

Unter der Überschrift ihres Programmes für das Programm der vergangenen fünf Jahre, „Wir in Hartenholm“, wollen sich die örtlichen Sozialdemokraten auch in den kommenden fünf Jahren engagieren. Denn der Wunsch nach einem harmonischen Miteinander stand bei einer Umfrage unter den Einwohnern an vorderster Stelle.

Für die am 6. Mai angesetzte Kommunalwahl wählten die Sozialdemokraten im Dorfhaus unter der Leitung von Margret Brandt Direkt- und Listenkandidaten. An der Spitze steht der 69-jährige Karl-Heinz Panten. Der bisherige stellvertretende Bürgermeister und Vorsitzende im Sozialausschuss stellt sich auch als Bürgermeister-Kandidat zur Wahl. Der langjährige Fraktionsvorsitzende Stefan Schröter (53), der auch den Bau- und Planungsausschuss leitet, ist parteilos. Der Verwaltungsbeamte tritt als Nummer 2 auf der Liste an. Dipl. Sozialpädagogin Kerstin Klein (40) folgt ihm auf Rang 3. Sie war bislang bürgerliches Mitglied im Sozialausschuss und Jugendbeauftragte der Gemeinde. Zudem leitete sie den Arbeitskreis Spielplätze. Auf den nächsten Plätzen folgen: Rentner Hans-Joachim Harwardt (65). Er arbeitet seit Jahren in verschiedenen Ausschüssen als bürgerliches Mitglied, zurzeit im Bau- und Planungsausschuss. Dipl. Sozialpädagoge Markus Klein (48, parteilos), sitzt seit fünf Jahren in der Gemeindevertretung. Er gehört dem Sozialausschuss und dem Öffentlichkeitsausschuss an. Seine Zeichnungen, Plakate und Flyer bereichern die Darstellung der Gemeinde nach außen. Rechtsanwältin Carolin Reindl (46) ist seit vielen Jahren Mitglied der SPD. Sie hat sich bisher im Förderverein der Grundschule engagiert . Jenna Timm (29, parteilos) ist Beamtin bei der Kriminalpolizei. Sie ist begeisterte Sportlerin und Jugendwart im TuS Hartenholm. Alle sieben sind Direktkandidaten. Die Liste wird komplettiert von Otto Henning und Birgit Panten.

Ihr Wahlprogramm haben die Sozialdemokraten in drei Arbeitsgruppen bereits skizziert. Die Bereiche Dorfentwicklung und Finanzen, Umwelt und Verkehr sowie soziales Miteinander umfassen zahlreiche Projekte, die bei der Jahresversammlung am Mittwoch, 21. März, ab 20 Uhr im Dorfhaus diskutiert und abgestimmt werden sollen. Dazu sind auch Interessenten eingeladen, die sich mit einbringen möchten. „Wir sind offen für Jugendliche, Männer und Frauen, die Einblick in die Kommunalpolitik gewinnen und mitgestalten möchten“, betonen die Sozialdemokraten.

 

Einladung zur Jahreshauptversammlung


Einladung zur Jahreshauptversammlung am

Mittwoch, 21. März 2018, 20 Uhr, im Dorfgemeinschaftshaus

Tagesordnung:

Top 1: Begrüßung

Top 2: Feststellung der Anwesenden

Top 3: Bericht der Vorsitzenden

Top 4: Bericht des Kassenwartes

Top 5: Bericht des Kassenprüfers

Top 6: Entlastung des Vorstandes mit Kassenwart durch die Mitglieder

Top 7: Wahl eines Kassenprüfers oder einer Kassenprüferin (wahlberechtigt: Mitglieder)

Top 8: Bericht des Fraktionsvorsitzenden

Top 9: Wahlprogramm (folgt noch vor der Sitzung)

Top 10: Verschiedenes

Wir hoffen auf Euer und Ihr Interesse und freuen uns auf Euer und Ihr Kommen!

 

Junges Gesicht im Vorstand


Neue stellvertretende Vorsitzende des SPD Ortsvereins Hartenholm ist die 39-jährige Kerstin Klein (Mitte). Die Dipl. Sozialpädagogin wurde während der Jahresversammlung im Gemeinderaum einstimmig in das Amt gewählt.
Seit einigen Jahren ist Kerstin Klein bürgerliches Mitglied im Sozialausschuss der Gemeinde und setzt sich besonders für die Belange der Kinder und Jugendlichen ein. Ebenso einstimmig in ihren Ämtern bestätigt wurden Kassenwart Hanno Harwardt (rechts) und Vorsitzende Birgit Panten. Diese betonte in ihrem Jahresbericht das gute Miteinander von Partei und Fraktion. In letzterer sind auch Mitglieder ohne Parteibuch sehr engagiert für das Miteinander im Dorf aktiv. So konnte Fraktionssprecher StefanSchröter von vielen Projekten für die Gemeinde berichten, bei denen die SPD-Fraktion stark eingebunden ist. Beispiele sind die umsetzungsreifen Pläne für ein Bau- und ein Gewerbegebiet, die Planung einer Energiezentrale oder die Betreuung von Geflüchteten. Birgit Panten warb für den Ortsverein um Aktive, die sich für die Gemeinschaft einsetzen möchten. Ein Gast des Abends entschloss sich spontan zum Beitritt. Darüber freuten sich auch Kreisvorsitzender Stefan Weber aus Sievershütten (links) und Ulrich Gailun aus Norderstedt, der Mitgliederbeauftragte des Kreisverbandes. Sie nahmen als Besucher teil und lobten die Aktivitäten der Hartenholmer. Stefan Weber stellte sich zudem als Kandidat für die Landtagswahl am 7. Mai im Wahlkreis Segeberg West vor. Gern stellte er sich den Fragen der Anwesenden und nannte als einen künftigen Schwerpunkt seiner Arbeit die Reduzierung von Kinderarmut und Erhöhung der Bildungsangebote.

Foto Panten

30 Jahre Treue zur SPD

Während der Jahreshauptversammlung des SPD Ortsvereins im Gasthaus Zur Linde konnte Vorsitzende Birgit Panten das Mitglied Jürgen Vaaß für 30-jährige Treue zur Partei ehren. Dabei erinnerte sie an das Eintrittsjahr 1986 als rabenschwarzes für den Ortsverein. Es konnten keine Kandidaten für die damalige Kommunalwahl gestellt werden, weil die Liste zu spät beim Wahlleiter eingegangen war. "Jürgen ist trotzdem bei uns eingetreten und hat sich gleich aktiv beteiligt", betonte Birgit Panten. Sie erinnerte daran, dass Jürgen Vaaß sich unter anderem sehr für die Erstellung des "Dorfspiegel" engagiert hatte. Nachdem die SPD vier Jahre später wieder in die Gemeindevertretung einziehen konnte, wurde Jürgen Vaaß bürgerliches Mitglied in verschiedenen Ausschüssen und Arbeitsgruppen. 1999 wurde Jürgen Vaaß Gemeindevertreter und blieb es zehn Jahre lang. "Besonders Dein Sachverstand bei den Themen Bauen, Energie und Sport wurden sehr geschätzt", sagte die Ortsvereinsvorsitzende. Eine Ehrennadel, eine Urkunde mit Unterschrift des Parteivorsitzenden Sigmar Gabriel und das letzte Buch, dass der verstorbene Helmut Schmidt geschrieben hatte, waren die Zeichen des Danks.

Jürgen Vaaß wurde für 30-jährige Mitgliedschaft in der SPD geehrt. Foto Panten

 

Engagement für Flüchtlinge geehrt

 
"Ihr seid die Besten!" hat der Bundesvorstand der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands festgestellt und gut 300 Mitglieder aus dem gesamten Bundesgebiet nach Berlin in den Reichstag eingeladen. Unter ihnen war auch Hartenholms stellvertretender Bürgermeister Karl-Heinz Panten.  In Berlin dankten Bundesvorsitzender Sigmar Gabriel, Familienministerin Manuela Schwesig, die Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration, Staatsministerin Aydan Özo?uz, sowie die parlamentarische Geschäftsführerin Christine Lambrecht den Ehrenamtlern für ihr Engagement in der Betreuung von Flüchtlingen. Im Fraktionssaal der SPD wurden die Eingeladenen bewirtet und mit lobenden Worten geehrt. „Sozialdemokraten müssen Kümmerer sein“, sagte SPD-Chef Sigmar Gabriel in seiner Rede, in der er den versammelten Helfern, aber auch all denjenigen, die nicht nach Berlin kommen konnten, dankte. „Wir zeigen, dass Solidarität kein leeres Wort ist.“ Gabriel erinnerte auch an die vielen Flüchtlinge in der Geschichte der SPD, ob sie sich während der Kaiserzeit verstecken mussten oder vor den Häschern der Nazis. „Ihr repräsentiert eine der stolzesten Traditionen der SPD“, lobt er die Versammelten und setztenoch einen drauf: „Ihr seid die Besten der Partei.“ Die Helfer seien Menschen, die Frauen, Männern und Kindern, die alles verloren hätten, neue Hoffnung gäben. Neben dem Gemeinschaftsfoto auf dem Balkon des Bundestages gab es eine Urkunde und eine Anstecknadel als kleine Anerkennung.
Veröffentlicht von SPD-Segeberg am: 08.11.2016, 16:28 Uhr (14025 mal gelesen)
[SPD]
Die SPD im Kreis Segeberg traf sich am vergangenen Samstag zu ihrem ordentlichen Kreisparteitag in Trappenkamp, auf der Tagesordnung stand die turnusmäßige Wahl des Vorstandes - sowie zwei eingebrachte Anträge.


 
Veröffentlicht von SPD-Segeberg am: 30.09.2016, 12:33 Uhr (14124 mal gelesen)
[Innere Sicherheit]
Die SPD im Kreis Segeberg zeigt sich erschüttert und schockiert über den feigen Anschlag mit fremdenfeindlichem Hintergrund auf den parteilosen Bürgermeister von Oersdorf, Joachim Kebschull. Die Unterbringung von Geflüchteten und deren Integration ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. 

 
Veröffentlicht von SPD-Segeberg am: 29.09.2016, 16:44 Uhr (13582 mal gelesen)
[Personen]
Am vergangenen Dienstagabend fand die nunmehr dritte der vier Vorstellungsrunden der SPD-Kandidaten für die Nachfolge von Franz Thönnes in Juhls Gasthof in Itzstedt statt. Für die vier Kandidaten Martin Ahrens, Mahmut Cinar, Udo Fröhlich und Alexander Wagner ging es erneut quer durch die politische Themenlandschaft. 20 Genossinnen und Genossen waren anwesend.

 

24477 Aufrufe seit Mrz 2013        
 
SPD