SPD fordert den Neubau 'echter' Sozialwohnungen in Stadt und Land

Veröffentlicht am 03.03.2017, 17:40 Uhr     Druckversion

Kieler Modell (c) Wankendorfer Baugenossenschaft eG

Bad Bramstedt. Die Sozialdemokraten der Rolandstadt wollen, dass im B-Plan Bimöhler Straße und am Düsternhoop echte Sozialwohnungen geschaffen werden und nicht nur Wohnraum, der für einige Jahre ein wenig sozial erscheint.

Der stellvertretende Fraktionssprecher Jan-Uwe Schadendorf. „Wir wollen Mieten sehen, die den Vorgaben des Landes für den sozialen Wohnungsbau entsprechen, also von ca. 5,50 EUR/qm im ersten Förderweg für die besonders knappen Einkommensschichten und von rund 7 EUR/qm für die sogenannten „Normalverdiener“. Und wir wollen Mietpreisbindungen von 20 und 35 Jahren sehen. Alles andere erfüllt nicht das Ziel, dass wir uns gesetzt haben, als wir für den B-Plan Bimöhler Straße Flächen für den sozialen Wohnungsbau beantragt und festgesetzt haben.“

Diesen Vorgaben entsprächen die in den bisherigen Ausschusssitzungen beratenen Pläne eines Investors noch nicht. Mit einer Mietpreisbindung von nur 10 Jahren und den bislang höheren Mietpreisvorstellungen werde das Ziel der SPD, wieder mehr kostengünstigen Wohnraum in Bad Bramstedt bereit zu stellen, nicht erfüllt. Schadendorf: „Der städtebauliche Vertrag für die Bimöhler Straße ist eindeutig. Es müssen echte Sozialwohnungen dort entstehen und nicht ‚ein bisschen“ soziale Wohnungen.“ Die SPD hofft, dass auch die anderen Parteien dabei bleiben, diese mit dem Erschließungsträger vertraglich vereinbarten Ziele durchzusetzen und nicht zurückzuweichen.

Auch für den Bereich Düsternhoop – ehemaliges Gelände der Bundespolizei – denkt die SPD an den Bau kostengünstigen Wohnraums. Dort müsse man mit Wohnungsunternehmen reden, wie dieses Ziel erreicht werden kann. Die Stadt Bad Bramstedt habe nur unter der Voraussetzung, dort günstigen Wohnraum zu schaffen oder schaffen zu lassen, die Fläche zu einem absoluten Vorzugspreis erhalten. Jetzt müsse man Taten folgen lassen.

Schadendorf: „Wer allein schon die Themen Altersarmut oder die Probleme von Alleinerziehenden mit Kindern ernst nimmt, der kann zu keinem anderen Schluss kommen, als dass bezahlbarer Wohnraum dringend erforderlich ist.“

Im Übrigen sei es nicht nur Aufgabe der Stadt Bad Bramstedt, für Sozialwohnungen zu sorgen. Die aktuelle Kritik des Kieler Bürgermeisters an seinen Umlandgemeinden ist nachvollziehbar.

„Es wäre gut, wenn auch die Nachbargemeinden Bad Bramstedts für Sozialwohnungen Sorge trügen und dieses kostenträchtige Thema nicht weiterhin allein bei der Stadt Bad Bramstedt abladen.“

Die „vornehme Zurückhaltung“ der Umlandgemeinden zu diesem Thema sei unverständlich, wenn man an das notwendige Zusammenwirken von Stadt und Umland denke, die Probleme unserer Zeit zu lösen.

 

Details zu Sozialwohnungen ( für Kommunen und Investoren ) finden sich hier: http://www.ib-sh.de/fileadmin/user_upload/downloads/Immobilien/Soziale_Wohnraumfoerderung/Arbeitshilfe_fuer_Kommunen_und_Investoren.pdf

Homepage: SPD Bad Bramstedt


Heute 23.03.17

SPD-Pinneberg
19:00 Uhr, "Gute Bildung für Quickborn" Bildungsministerin B...

Morgen 24.03.17

SPD-Norderstedt
20:00 Uhr, SPD-Kultig mit Dixi Dircks & Fieten Wulf...

Demnächst:

25.03.2017
SPD-Pinneberg

Stadtteilbegehung zum Thema ...

25.03.2017
SPD-Steinburg

10:00 Uhr, Ordentlicher ...

27.03.2017
SPD-Pinneberg

"Flüchtlingspolitik und Integration" mit ...

27.03.2017
SPD-Norderstedt

19:00 Uhr, Ortsvereinsvorstandssitzung ...

27.03.2017
SPD-Segeberg

19:00 Uhr, Olaf Scholz im ...

27.03.2017
SPD Bad Bramstedt

19:30 Uhr, Olaf Scholz ...

29.03.2017
SPD-Pinneberg

19:00 Uhr, "Bezahlbarer Wohnraum" mit Innenminister Stefan ...

30.03.2017
SPD-Pinneberg

"Industriepolitik 4.0 - Chance für ...

30.03.2017
SPD-Pinneberg

19:00 Uhr, Kreisvorstandssitzung ...

Kontakt

Kreisbüro:

Dietrich Drescher
Martina Rahnenführer
Tel. 040/523 52 02
Fax 040/523 91 91
Ochsenzoller Straße 116
22848 Norderstedt

Bürozeiten:
Dienstag 9-12 Uhr
Mittwoch 15-18 Uhr
Donnerstag 9-12 Uhr

info<ätt>spd-segeberg.de

Kreisvorstand:

vorstand<ätt>spd-segeberg.de

Pressesprecher 

0173 60 64 888

0173 60 64 888
Für uns im Europäischen Parlament
http://ulrike-rodust-in-europa.de/
Für uns im Bundestag
www.thoennes.de
Für uns im Bundestag

Dr. Birgit Malecha-Nissen

Für uns im Landtag

Katrin Fedrowitz

Die Kandidaturen zur Landtagswahl 2017:

 

Für den Wahlkreis Segeberg-Ost:

Cordula Schultz

 

Für den Wahlkreis Segeberg-West:

Stefan Weber

 

Für den Wahlkreis Norderstedt:

Katrin Fedrowitz

Schneller Blick







QR-Code