Morgen 20.11.17

SPD-Kaltenkirchen
19:00 Uhr, Treffen der Umweltgruppe des OV Kaltenkirchen im ...

SPD Bad Bramstedt
19:00 Uhr, Sitzung des Ausschusses für Planungs- und ...

Demnächst:

23.11.2017
SPD Bad Bramstedt

Sozialausschuss der Stadt Bad ...

23.11.2017
SPD-Segeberg

19:00 Uhr, SPD-Kreisverband, ...

Kontakt

Kreisbüro:

Dietrich Drescher
Martina Rahnenführer
Tel. 040/523 52 02
Fax 040/523 91 91
Ochsenzoller Straße 116
22848 Norderstedt

Bürozeiten:
Dienstag 9-12 Uhr
Mittwoch 15-18 Uhr
Donnerstag 9-12 Uhr

info<ätt>spd-segeberg.de

Kreisvorstand:

vorstand<ätt>spd-segeberg.de

Pressesprecher 

0173 60 64 888

0173 60 64 888
Für uns im Europäischen Parlament
http://ulrike-rodust-in-europa.de/
Für uns im Landtag
Schneller Blick







 

QR-Code

„Das neue Meister-BAFöG ist ein Erfolg“

Veröffentlicht am 17.07.2017, 17:41 Uhr     Druckversion

„Ich bin sehr froh, dass sich die Reform des Meister-BaföGs gerade bei uns im Norden auszahlt“, freut sich der SPD-Bundestagsabgeordnete aus dem Kreis Pinneberg und bildungspolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion Dr. Ernst Dieter Rossmann. „Der Anstieg der Förderzahlen in Schleswig-Holstein ist ein gutes Signal.“

Im vergangenen Jahr war das ehemalige Meister-BaföG auch auf Rossmanns Initiative hin überarbeitet und zu einem umfassenderen Aufstiegs-BAFöG weiterentwickelt worden, das mehr Förderleistungen umfasst, um Weiterbildung und Familien- oder Arbeitsleben besser miteinander zu vereinbaren. „Die Förderung soll nicht nach dem Gießkannenprinzip erfolgen, sondern gezielt Berufsgruppen erreichen, die bisher unterrepräsentiert waren“, erläutert der Bildungsexperte. „Dazu gehören auch Weiterbildungswillige, die zwar gern aufsteigen wollten, jedoch auf Grund ihrer Lebensumstände bisher auf Weiterbildung verzichtet haben.“

Grund für die Reform waren auch rückläufige Zahlen bei der Inanspruchnahme. „Nach sieben Jahren mussten wir im Jahr 2015 eine Trendwende bei der Zahl der Geförderten feststellen“, berichtet Rossmann. „Mit einer Aufstockung des Gesamtbudgets um 3,2 Prozent auf nun 576 Millionen Euro konnte dieser Negativtrend gestoppt werden. Das ist ein guter Erfolg.“ Die Förderung unterstützt die Vorbereitung auf mehr als 700 Fortbildungsabschlüsse.

2016 bekamen in Schleswig-Holstein 4347 Geförderte das Aufstiegs-BaföG. „Das sind 127 Menschen mehr als vor der Gesetzesnovelle. Wir arbeiten weiterhin dafür, dass noch mehr Leute die Förderung in Anspruch nehmen“, so Rossmann. Während des 21-jährigen Bestehens des AFBG konnten mit einer Förderleistung von acht Milliarden Euro über zwei Millionen berufliche Aufstiege ermöglicht werden.

Homepage: SPD-Pinneberg


Kommentare
Keine Kommentare