100 Jahre Novemberrevolution – als Deutschland Demokratie wurde - Vortrag von Dr. Gerhard Braas

Veröffentlicht am 10.01.2019, 02:38 Uhr     Druckversion

Arbeiterrat Bad Bramstedt

Bad Bramstedt. Im November 1918 war der Matrosenaufstand in Kiel der Start aus dem Kaiserreich in die erste deutsche Demokratie.

Aus diesem Anlass lädt der SPD-Ortsverein zu einem Vortrag des Historiker Dr. Gerhard Braas aus Kaltenkirchen ein, der sich mit der Materie in und um Kaltenkirchen und Bad Bramstedt intensiv befasst hat.

Am Donnerstag, dem 17. Januar wird der um 19.30 Uhr den Vortrag in „Kaisersaal“ am Bleeck halten und auch für Fragen und Diskussion wird Gelegenheit sein.

 

Die Revolution im November 1918, die heute weitgehend als historisches Ereignis in Kiel und Berlin wahrgenommen wird, aber nicht als eine in der Provinz. „Darüber gibt es nur wenige Darstellungen“, sagt Braas. Seine Forschungen, die er demnächst in einer renommierten Fachzeitschrift veröffentlichen will, gehören dazu.

Der November 1918 war auch im Kreis Segeberg eine schwere Zeit. Deutschland konnte den Ersten Weltkrieg nicht mehr gewinnen. Hunger, Krankheiten wegen Mangelerscheinungen, die Ausbreitung der Spanischen Grippe und akuter Brennstoffmangel machten den Menschen das Leben schwer.

„Es gab zunehmendes Hamstern von Lebensmittel, eine ausufernde Kleinkriminalität und wochenlange öffentliche Alkoholexzesse von Einheimischen und Kriegsgefangenen, die sich nach dem Waffenstillstand weitgehend frei bewegen konnten.“ Tausende von Kriegsgefangenen arbeiteten auf Bauernhöfen oder waren in den beiden großen Lagerkomplexen in Bimöhlen und Kaltenkirchen-Springhirsch interniert. Der revolutionäre Funke aus Kiel zündete laut Braas zuerst bei den Wachmannschaften dieser beiden Lager, die einen Soldatenrat bildeten und setzte sich bald fort.

Diese revolutionären Umwälzungen in Bad Bramstedt und Umgebung werden der Schwerpunkt des Vortrages sein und zeigen, wie die ersten Pflänzchen der neuen Demokratie gesetzt wurden.

Homepage: SPD Bad Bramstedt