SPD Kaltenkirchen

SPD Kaltenkirchen erforscht ihre Geschichte

Veröffentlicht am 15.03.2017, 21:27 Uhr     Druckversion

Die SPD Kaltenkirchen wird Ende 2019 hundert Jahre alt und will ihr Gründungsjubiläum angemessen feiern. Dr. Gerhard Braas, langjähriges Mitglied des Ortsvereins und promovierter Historiker, wurde vom Vorstand beauftragt, die Anfänge und frühe Entwicklung der ältesten Partei Kaltenkirchens zu erforschen.

Bei der intensiven Sichtung der alten Quellen und Unterlagen kommen nach und nach weitgehend unbekannte oder vergessene Geschichten ans Tageslicht. Diese handeln nicht nur von der SPD, sondern auch von der Gemeindepolitik, der Kirche und den sozialen Verhältnissen in Kaltenkirchen vor gut hundert Jahren. Zwei dieser „Zufallsprodukte“ sind kürzlich in der lokalen Presse vorgestellt worden. Es ging dabei um das Kriegsdenkmal in der Michaeliskirche 1915 und um den Hungerwinter 1916/17. Zu den Artikeln kommen sie hier: 

Das genagelte Kriegsdenkmal in Kaltenkirchen

Vor hundert Jahren - als nicht nur Kaltenkirchen hungerte

 




Kommentare
Keine Kommentare
 
Stefan Weber, MdL

 

 

Links