SPD Kaltenkirchen

Willkommen bei der SPD in Kaltenkirchen!

Nach der Wahl ist vor der Wahl!

Der Ausgang der Landtagswahl am 7.5.2017 ist bitter für die SPD. Die bisher regierende Küstenkoalition aus SPD, Grünen und SSW hat keine Mehrheit mehr erhalten. Dabei sah es bis wenige Tage vor der Wahl noch nach einem Sieg aus.

Die SPD hat 3,2% gegenüber der Landtagswahl von 2012 verloren. Die CDU hat 1,2% gewonnen. Wir liegen jetzt 4,5% hinter der Union, aber das ist kein politischer Erdrutsch, wie die CDU der Öffentlichkeit suggerieren will.

Die Niederlage jetzt alleine Torsten Albig anzulasten, ist unfair. Alle SPD-Mitglieder haben für ein besseres Ergebnis gekämpft, alle haben verloren. Das gilt ebenso für Grüne und den SSW.

Auch die Kaltenkirchener SPD ist sehr enttäuscht von dem Ergebnis. Vor Ort gibt es aber auch positive Effekte. So fielen die Verluste in Kaltenkirchen mit 1,2% deutlich niedriger aus als im Landesdurchschnitt. Wegen der höheren Wahlbeteiligung und der Absenkung des Wahlalters bekam die SPD sogar 400 Stimmen mehr als bei der letzten Landtagswahl. Außerdem wurde ein engagierter Wahlkampf geführt und es wurden viele neue Mitglieder gewonnen. Insofern sehen wir den anstehenden Wahlen positiv entgegen: Nach der Wahl ist vor der Wahl!

Wahlergebnisse in Kaltenkirchen:

Erststimmen: SPD 34,4% CDU 37,9%

Zweitstimmen: SPD 30,0% CDU 31,8%

Veröffentlicht von SPD-Kaltenkirchen am: 15.03.2017, 21:27 Uhr (951 mal gelesen)
[Allgemein]
Die SPD Kaltenkirchen wird Ende 2019 hundert Jahre alt und will ihr Gründungsjubiläum angemessen feiern. Dr. Gerhard Braas, langjähriges Mitglied des Ortsvereins und promovierter Historiker, wurde vom Vorstand beauftragt, die Anfänge und frühe Entwicklung der ältesten Partei Kaltenkirchens zu erforschen.

 
Veröffentlicht von Franz Thönnes, MdB am: 16.02.2017, 10:58 Uhr (4777 mal gelesen)
[Allgemein]
Am Mittwoch, dem 15. Februar 2017, fand im Deutschen Bundestag auf Einladung der Kinderkommission zum fünften Mal seit 2012 eine „Rote Hand-Aktion“ gegen den Einsatz von Kindern und Jugendlichen als Soldaten statt. Es handelt sich um eine zivilgesellschaftliche Initiative, die 2003 vom Deutschen Bündnis Kindersoldaten ins Leben gerufen wurde und inzwischen weltweit in über 50 Ländern durchgeführt wird.

 
Veröffentlicht von Franz Thönnes, MdB am: 13.02.2017, 09:56 Uhr (4712 mal gelesen)
[Allgemein]
Auch im Jahr 2017 wirbt SPD-Bundestagsabgeordneter Franz Thönnes für die sogenannte Selbstzahler-Fahrt in die Hauptstadt. Sie wird von dem Berliner Unternehmen „Dienstwerker“ vorbereitet und durchgeführt. Das Angebot besteht bereits seit 2008, weil es für die jährlich drei Bildungsreisen des Bundespresseamtes deutlich mehr Interessenten als zur Verfügung stehende Plätze gibt.

 

279089 Aufrufe seit Mrz 2002        
 
Stefan Weber, MdL

 

 

Links