SPD-Ortsverein Kayhude

 
Die Aufgaben sind verteilt

Auf der konstituierenden Sitzung der Kayhuder Gemeindevertretung, am 17. Juni sind die Ämter und Aufgaben verteilt worden.

Als Gemeindevertreter der SPD sind Gerhard Pelzer, Manfred Schnell und Rainer Süchting in das Gremium eingezogen.

     

  G.  Pelzer      M. Schnell      R. Süchting

"Wählbare Bürger/in" für die SPD sind Peter Casper, Peter Bruder und Gisela Bruder.

      

 P.  Casper        P.  Bruder       G. Bruder

 

Willkommen bei der SPD Kayhude

Kayhude war früher eine Außenstelle des Gutes Borstel und wurde erst im Jahr 1867 eine eigenständige Gemeinde. Bis zum Ende des Zweiten Weltkrieges der Ort knapp über 200 Einwohner. Danach stieg sie stetig an und liegt im Jahr 2004 bei etwa 1.100 Einwohnern.

Kurz vor der Kommunalwahl im Jahr 1974 wurde ein Ortsverein der SPD gegründet. Etwa zur gleichen Zeit entstanden auch Ortsverbände von FDP und CDU. Die SPD hat stets aktiv und engagiert in der Gemeindevertretung mitgearbeitet und sich uneigennützig für die Weiterentwicklung des Ortes eingesetzt. Dabei hat sie besonders Wert auf eine solide Finanzpolitik gelegt. Mit zunächst zwei Gemeindevertretern stieg die Zahl bei den folgenden Wahlen stetig an, zeitweise war sie die stärkste Fraktion in der Gemeindevertretung.

Seit 1986 bis 2003 stellte die SPD mit Ludwig Rothenberg den Bürgermeister. Er wurde dreimal in diesem Amt bestätigt. Durch seine ideenreiche Arbeit und mit Unterstützung der KWK (Kommunale Wählervereinigung Kayhude) konnte in den 17 Jahren seiner Amtsführung viel erreicht werden. Kayhudes Infrastruktur wurde stetig und maßvoll weiter entwickelt und hat einen Stand erreicht, von dem viele andere Gemeinden im Kreis Segeberg und im Land noch weit entfernt waren.

Ludwig Rothenberg

Zu den Maßnahmen zählen die zentralen Wasserversorgung und Abwasserbeseitigung, Straßenausbau mit Verkehrsberuhigung, Umbau und Erweiterung des Gemeindezentrums und Feuerwehrhauses sowie die Neugestaltung der Außenanlagen. Als erste Gemeinde im Amtsbereich Itzstedt errichtete Kayhude einen gemeindeeigenen Kindergarten. Die Feuerwehr erhielt ein neues Fahrzeug und der Tennisverein einen beträchtlichen Zuschuß zum Bau eines Clubhauses.

Mit der Erstellung eines Landschaftsplanes Anfang der 90er Jahre hat die Kayhuder Gemeindevertretung als eine der ersten Gemeinden in Schleswig-Holstein in ihrer Bauleitplanung auch ökologische Erfordernisse berücksichtigt. Ihm vorausgegangen war ein Generalentwässerungsplan. Durch mehrere B-Pläne wurden neue Baugebiete erschlossen, als letztes unter Führung der SPD die Siedlung am Olen Diek, für dessen Abwicklung das Gemeinde-Prüfungsamt ein Lob aussprach. In den wirtschaftlich schwerer gewordenen Zeiten seit 1995 hatte Bürgermeister Ludwig Rothenberg das Kunststück fertig gebracht, die Modernisierung seiner Gemeinde ohne Kredite zu finanzieren und – im Gegensatz zu vielem anderen Orten – sogar noch rund 330.000 Euro Rücklage zu erwirtschaften. Insgesamt Verdienste, die der Innenminister des Landes Schleswig-Holstein im Oktober 2002 mit der Freiherr-vom-Stein-Gedenkmedaille ausgezeichnet hat.

 

SPD Kayhude

 

Veröffentlicht von Franz Thönnes, MdB am: 09.05.2016, 18:11 Uhr (795 mal gelesen)
[Allgemein]
Diesjähriges Motto „Deutschland 2016 – Integration gemeinsam leben“

Auch in diesem Jahr ist der Deutsche Bürgerpreis 2016 ausgeschrieben. Das Motto lautet „Deutschland 2016 – Integration gemeinsam leben“. SPD-MdB Franz Thönnes macht erneut darauf, dass sich hierfür wiederum Personen, Projekte und Unternehmen bewerben können. 

 
Veröffentlicht von SPD-Segeberg am: 04.05.2016, 13:21 Uhr (1019 mal gelesen)
[Kultur]
Zu Beginn stand Esther Bejarano im Fokus: schnörkellos, aber genau deshalb eindringlich erzählte sie von ihrer Ankunft und ihrer Zeit in den deutschen KZs Birkenau und Ravensbrück. Von den unsäglichen Zuständen, dem Hohn und der Verachtung der Nazis, die sie ihr entgegenbrachten. Davon, wie oft nur purer Zufall über Tod oder Leben entschied: die eine Menschenschlange marschierte in den Tod - die andere durfte weiterleben.

 
Veröffentlicht von Franz Thönnes, MdB am: 03.05.2016, 17:08 Uhr (942 mal gelesen)
[Allgemein]
„Nach 31-jähriger parlamentarischer Tätigkeit, davon 8 Jahre im Stormarner Kreistag und 23 Jahre im Deutschen Bundestag, werde ich mich für die Bundestagswahl 2017 nicht mehr um ein Mandat im höchsten deutschen Parlament bewerben. Insgesamt wird dann ein 47-jähriges Arbeitsleben als Industriekaufmann, Gewerkschaftssekretär, Bundestagsabgeordneter sowie 7 Jahre als Parlamentarischer Staatssekretär hinter mir liegen.

 
Veröffentlicht von Franz Thönnes, MdB am: 03.05.2016, 09:23 Uhr (862 mal gelesen)
[Allgemein]
Fachkonferenz „Sicher sein und sich sicher fühlen“ der SPD-Bundestagsfraktion

Am 27. April 2016 fand im Deutschen Bundestag die Fachkonferenz „Sicher sein und sich sicher fühlen“ statt. Auf Einladung des SPD-Bundestagsabgeordneten Franz Thönnes nahmen auch Holger Gebauer, Kreiswehrführer und Sebastian Sahling, Kreisjugendfeuerwehrwart des Kreisfeuerwehrverbandes Segeberg sowie Olaf Göttsche, Ortsbeauftragter des THW-Ortsverbandes Bad Oldesloe teil.

 
Veröffentlicht von Franz Thönnes, MdB am: 28.04.2016, 10:43 Uhr (797 mal gelesen)
[Allgemein]
Gerechtigkeit auf dem Arbeitsmarkt muss Selbstverständlichkeit werden

„Wir wollen, dass Menschen von ihrer Arbeit leben können, sozial abgesichert sind und nicht aufgrund von Geschlecht, Herkunft oder Hautfarbe diskriminiert werden. Soziale Gerechtigkeit ist auch heute kein Selbstläufer. Sie muss tagtäglich neu erarbeitet und manchmal auch erstritten werden“, erklärt SPD-Bundestagsabgeordneter Franz Thönnes zum 1. Mai 2016.

 
Veröffentlicht von SPD-Tangstedt am: 24.04.2016, 07:10 Uhr (249 mal gelesen)
[Allgemein]
Zu den aktuellen Themen in der Gremienarbeit gehören neben der Erstellung eines Neubaus für Schlichtwohnungen und dem begonnenen Bau einer zweiten Kita in Tangstedt auch die Vorbereitungen zur Bebauung der Fläche zwischen Am Kuhteich und der Hauptstraße, um u. a. altersgerechtes Bauen zu ermöglichen. Mit Bärbel Bischoff (53 Jahre) aus Wilstedt-Siedlung, verheiratete Mutter zwei erwachsener Töchter, gewinnt die SPD-Fraktion ein neues Mitglied mit Erfahrungen in der Kommunalpolitik.

 
Veröffentlicht von SPD-Segeberg am: 11.04.2016, 14:30 Uhr (1577 mal gelesen)
[Allgemein]
Am 16.04 soll in Henstedt-Ulzburg der Landesparteitag der AfD stattfinden. Der SPD Ortsverein Henstedt-Ulzburg, der Kreisverband Segeberg und der Juso Kreisverband Segeberg laden daher zu einer friedlichen Demonstration unter dem Motto „Aufstehen gegen Rechtspopulismus“ vor dem Bürgerhaus ein.

 
Veröffentlicht von SPD-Segeberg am: 29.03.2016, 10:20 Uhr (1692 mal gelesen)
[SPD]
Der SPD-Ortsverein Itzstedt feierte 50jährigen Geburtstag.

 
Veröffentlicht von SPD-Tangstedt am: 26.03.2016, 09:38 Uhr (380 mal gelesen)
[Allgemein]
Wie in den letzten Jahren auch wünschen Mitglieder der SPD-Tangstedt Besuchern des Nahversorgungszentrum seit 8 Uhr frohe Ostern.

 
Veröffentlicht von SPD-Tangstedt am: 23.03.2016, 22:25 Uhr (387 mal gelesen)
[Allgemein]
Ostereiersuchen in Wiemerskamp!

Am kommenden Sonntag ist es wieder zu weit. Die SPD-Tangstedt lädt Groß und Klein wieder zum Ostereiersuchen nach Wiemerskamp ein. In der Zeit zwischen 10 Uhr und 12 Uhr kann wieder auf dem Spielplatz im Brookring fleißig nach kleinen Überraschungen gesucht werden.

 

73347 Aufrufe seit Juli 2001        
 
Aktuelles

Hier kann Unser Kayhude Nr. 53 gelesen werden

Aktuelles

    Der neue Mann

           in der

      SPD-Fraktion

Als Nachfolger für unser langjähriges Fraktionsmitglied Heinrich Engelhardt rückt Peter Bruder in den Kultur - Sozial - und Jugendausschuss nach.

 

Auf der letzten Ausschusssitzung wurde Peter Bruder als wählbarer Bürger verpflichtet. Er wohnt mit seiner Frau Gisela im Ortsteil Naherfurth

Links