SPD-Ortsverein Kayhude / Oering

 
Die SPD in Oering

Für eine Partei oder Wählergemeinschaft ist es immer schwer Beachtung zu finden, wenn es ihr nicht gelingt, zur Kommunalwahl eine Kandidatenliste aufzustellen die dann über ihre gewählten Vertreter an der Ortspolitik teilnimmt. Diese Gruppe verschwindet oft bis zur nächsten Wahl. Zurzeit ist es die Situation der SPD in Oering.

Das soll sich ändern. Nach dem Zusammenschluss der Ortsvereine Oering und Kayhude ist der neue Vorstand fest entschlossen durch eine aktivere Öffentlichkeitsarbeit sowie bürgernahe Veranstaltungen interessierte Bewohner aus Oering zu finden, die bereit sind mit der SPD für die Gemeindevertretung in Oering zu kandidieren.

In Kayhude war es vor der jetzigen Legislaturperiode ähnlich. Die Personaldecke reichte nicht aus. Zur letzten Wahl gelang die Aufstellung einer SPD-Liste nur durch das Zusammengehen mit einer Wählergemeinschaft. Bis heute mit Erfolg.

In Oering wird auch nur mit Wasser gekocht und die kommunalpolitische Arbeit ist nicht anders wie in anderen Orten. Sie funktioniert nach bestimmten Regeln. Diese Regeln kann man lernen, wie alles im Leben. Und dann macht Kommunalpolitik auch Spaß und Freude.

Wir würden gerne, gemeinsam mit ihnen, die Zukunft in Oering mitgestalten!

Gerhard Pelzer

Links
Die Aufgaben sind verteilt

Auf der konstituierenden Sitzung der Kayhuder Gemeindevertretung, am 17. Juni sind die Ämter und Aufgaben verteilt worden.

Als Gemeindevertreter der SPD sind Gerhard Pelzer, Manfred Schnell und Rainer Süchting in das Gremium eingezogen.

     

  G.  Pelzer      M. Schnell      R. Süchting

"Wählbare Bürger/in" für die SPD sind Peter Casper, Peter Bruder und Gisela Bruder.

      

 P.  Casper        P.  Bruder       G. Bruder

 

Links
SPD-Kreisparteitag in Trappenkamp - Starkes Signal zur Landtagswahl

Veröffentlicht am 08.11.2016, 16:28 Uhr     Druckversion

Foto: Merle Schultz

Die SPD im Kreis Segeberg traf sich am vergangenen Samstag zu ihrem ordentlichen Kreisparteitag in Trappenkamp, auf der Tagesordnung stand die turnusmäßige Wahl des Vorstandes - sowie zwei eingebrachte Anträge.

Der restliche Vorstand bleibt unverändert, für die AfB (Arbeitsgemeinschaft für Bildungsfragen) rückt dessen Vorsitzender Christian Schäfer aus Henstedt-Ulzburg als Beisitzer in den Vorstand auf, der bisherige stellvertretende Kreisvorsitzende Dirk Stock aus Wahlstedt wird als AfA-Vorsitzender (Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen) als Beisitzer weiter dem Vorstand angehören. Neu gehören Cordula Schultz, SPD-Landtagskandidatin aus Segeberg-Ost und Jana Stuth von den Jusos dem Vorstand an. Uwe Gade aus Norderstedt und Elena Glombik nahmen ihren Abschied.

Unter dem Zeichen der Landtagswahl in Schleswig-Holstein im Mai 2017 standen viele Redebeiträge:  Innenminister Stefan Studt zeichnete ein kämpferisches, engagiertes Bild der Sozialdemokratie im “echten Norden”. Man sei stärkste Partei in den Umfragen, trotzdem sei das kein Grund, sich auszuruhen. Die gerade 6% der AfD nannte er ermutigend - mahnte jedoch an, Sorgen und Ängste der Bevölkerung ernstzunehmen. Darüberhinaus forderte er ein respektvolleres Auftreten gegenüber Polizisten, die “für uns am Ende ihren Kopf hinhalten”, so der Innenminister. 

Franz Thönnes, Bundestagsabgeordneter, zog bundespolitische Bahnen: engagiert forderte er die Auseinandersetzung mit der AfD - man dürfe “nicht einen Vorschlag überdenken, nicht einen Baustein ihrer Ideologie in die Gesellschaft einsickern” lassen - und stellte die Notwendigkeit eines Einwanderungsgesetzes unter langanhaltendem Applaus dar.

Neben den personellen Entscheidungen wurden zwei Anträge mit jeweils großer Mehrheit auf den Weg gebracht: den der AfB zur besseren Qualifizierung von Tagespflegepersonen (und der Kostenübernahme der Qualifizierung durch das Land) sowie ein Beschluss des Ortsvereins Henstedt-Ulzburg, nach dem die Landespartei Handelsabkommen wie CETA und TTIP nur nach einer Liste vorab bekannter Bedingungen zustimmen kann.

Der neu gewählte Kreisvorstand trifft sich am 19./20.11. in Kaltenkirchen, um das politische Programm der nächsten zwei Jahre zu beraten und zu beschließen.

 

Foto: Merle Schultz

Homepage: SPD-Segeberg


 
Wetter in Kayhude

Wetter in Oering
Wahl 2017

Das war eine herbe Klatsche …

Nicht nur in Oering und Kayhude war das Ergebnis der Wahl für unsere Partei sowie für unseren Kandidaten sehr ernüchternd.

Fünf bis sechs Prozent weniger Stimmen als bei den Wahlen davor (Kommunalwahlen ausgenommen). Da dieser Trend aber landes- oder sogar bundesweit zu verzeichnen war, hätten wir sonst was auf die Beine stellen können…. Es ist wie es ist!

Auch so gewaltige Errungenschaften wie Mindestlohn,  Abzugsfreie Rente mit 63, Mietpreisbremse und, und, und …..wurden wie “give a way‘s“ gerne genommen aber nicht ausreichend gewertet.  Viele Wähler haben sich durch andere Themen von anderen Mitbewerbern leiten lassen.

Aber es ist, wie es ist…..

Jetzt kehrt für kurze Zeit etwas Ruhe ein. Die Wahl wird noch mal innerparteilich aufgearbeitet und dann geht es langsam wieder los mit der Kommunalwahl 2018.

Nach der Wahl ist vor der Wahl.

Wahlergebnisse 2017

Kayhude 

Erststimmen      Zweitstimmen

Oering 

Erststimmen     Zweitstimmen

Itzstedt

Erststimmen      Zweitstimmen

Nahe  

Erststimmen      Zweitstimmen

Sülfeld

Erststimmen      Zweitstimmen

Seth

Erststimmen      Zweitstimmen

Tangstedt

Erststimmen      Zweitstimmen  

Quelle: Amt Itzstedt

Aktuel

Unser Kayhude Nr. 59 ist da....

und 

Unser Oering Nr. 3 ist auch da....

Links