AWO zu Gast bei der SPD Norderstedt

Veröffentlicht am 04.06.2017, 10:25 Uhr     Druckversion

In regelmäßigen Abständen lädt der SPD Ortsverein Norderstedt verschiedene Vereine, Verbände und Organisationen der Stadt Norderstedt zu sich ein, um ein gegenseitiges Kennenlernen und einen Austausch über die Arbeit der Aktiven in der Stadt Norderstedt zu ermöglichen.

So war in der letzten Sitzung des Ortsvereinsvorstandes die AWO - Arbeiterwohlfahrt Norderstedt zu Gast bei der SPD Norderstedt. Diese beiden Organisationen haben eine gemeinsame Geschichte.

Die heutige AWO ist ursprünglich aus dem 1919 gegründeten Hauptausschuss für Arbeiterwohlfahrt in der SPD entstanden. Anfang der 20er Jahre wurde hieraus die AWO als selbständige Einrichtung gegründet. Ziel war es, die Selbsthilfe von freiwilligen Helfern zu organisieren.

Die Gesellschaften der AWO führen in Norderstedt u.a. Kindergärten, zwei Flüchtlingshäuser, eine Altenpflegeeinrichtung und eine Schuldnerberatung.

Außerdem gibt es den ehrenamtlich geführten Ortsverband der AWO in Norderstedt mit seinen etwa 240 Mitgliedern. Dieser wird von der ehemaligen Bürgervorsteherin Elisabeth Kühl als Vorsitzende geführt. Unter dem Dach des Ortsvereins agieren verschiedene Gruppen, die zusammen Wandern, Schwimmen, Gymnastik machen oder Spielenachmittage veranstalten.

Die AWO-Vorsitzende erklärte den SPD-Mitgliedern, dass der Ortsverband über Räumlichkeiten im alten Glashütter Rathaus, im Cordt-Buck-Weg und im AWO-Servicehaus verfüge. Es wäre also noch viel Platz für weitere Aktivitäten für Jung und Alt unter dem Dach des ehrenamtlichen Ortsverbandes. Bürgerinnen und Bürger, die gern Angebote für Ihre Mitmenschen z.B. im Form eines Literatur- oder Handarbeitskreises oder auch ganz anderer Bereiche gestalten wollen, sind immer herzlich eingeladen, sich an die AWO Norderstedt zu wenden, um hier ein Dach für die ehrenamtliche Tätigkeit zu finden.

Der Mindestbeitrag für die Mitgliedschaft in der AWO beträgt Euro 2,50 im Monat. Aber auch Nicht-Mitglieder sind herzlich willkommen z.B. an den 4 x im Jahr stattfindenden Frühstück teilzunehmen, um neue Kontakte zu knüpfen.

Einige der Norderstedter SPD Mitglieder sind bereits Mitglieder der AWO. Nach diesem gegenseitigen besseren Kennenlernen wird es bestimmt noch einige Neuaufnahmen in der AWO geben.




Links