Perfekte Mischung aus Jugend und Erfahrung - SPD nominiert Kandidaten für die Kommunalwahl

Veröffentlicht am 02.02.2018, 09:06 Uhr     Druckversion

Nicolai Steinhau-Kühl und sein Spitzenteam

Am Donnerstag nominierte nun auch die Norderstedter SPD ihre Kandidaten für die Kommunalwahl am 06. Mai. Hierbei setzen die Genossen auf eine gute Mischung aus Erfahrung und Jugend.

„Wir freuen uns darüber, dass wir den Generationswechsel in unserer Fraktion auch bei dieser Kommunalwahl wieder konsequent weiterführen können. Trotzdem setzen wir natürlich auch weiterhin auf die fachliche Kompetenz der erfahrenen Stadtvertreter“, erklärt die Ortsvereinsvorsitzende Katrin Fedrowitz.

Als Spitzenkandidat geht der Fraktionsvorsitzende Nicolai Steinhau-Kühl ins Rennen. Ihm folgen mit Katrin Fedrowitz, Emil Stender und den beiden Jusos Denise Loeck und Tobias Schloo sowie der bisherigen stellvertretenden Stadtpräsidentin Sybille Hahn erfahrene Stadtvertreter mit ganz unterschiedlichen thematischen Schwerpunkten. Bei den dann folgenden Listenplätzen setzen die Sozialdemokraten auf eine ausgewogene Mischung der verschiedenen Generationen von Stadtvertretern und neuen Bewerbern.

Auf Platz 12 und 20 kandidieren gleich zwei ehemalige Vorsitzende des Kinder- und Jugendbeirats der Stadt Norderstedt. „Florian Jobst (Platz 12) und Jan Lippert (Platz 20) sind gute Beispiele dafür, dass die Mitarbeit der Jugendlichen im Beirat der Stadt das Interesse der jungen Menschen auf Dauer wecken kann, so dass sie sich auch nach ihrer Mitgliedschaft im KiJuBei weiterhin kommunalpolitisch engagieren wollen. Wir freuen uns über die vielen jungen neuen Bewerber, die unsere Fraktion fit für die Zukunft machen werden“, ergänzt Fedrowitz.

Nicolai Steinhau-Kühl führt die Fraktion bereits seit drei Jahren und ist außerdem der Vorsitzende des Ausschusses für Stadtentwicklung und Verkehr. Er wird sein Team jetzt in den Kommunalwahlkampf führen. Die Schwerpunkte für die folgenden Monate sieht er in den Herausforderungen durch das stetig wachsende Norderstedt. „Wir müssen uns dringend um neue Kitaplätze und den Ausbau der Grund- und weiterführenden Schulen kümmern. Da wir schon jetzt nicht ausreichend Plätze zur Verfügung stellen können. Der Druck auf die vorhandenen Plätze wird sich noch deutlich erhöhen, da Norderstedt auch gerade bei seinen jüngsten Bürgerinnen und Bürgern deutlich wächst“, so Steinhau-Kühl.

Auch das Thema Verkehr und mangelnder Wohnraum gewinnt durch die wachsende Stadt immer mehr an Brisanz: „Unsere Straßen sind schon jetzt chronisch verstopft. Wir müssen die Bedingungen für Busse und Bahnen sowie den Radverkehr weiter verbessern, damit es uns allen leichter fällt auch mal auf das Auto zu verzichten“, sagt Steinhau-Kühl und weiter „Wir haben in Norderstedt noch Flächen für ca. 4000 Wohneinheiten vorgesehen. Diese gilt es sinnvoll zu entwickeln um Wohnraum für alle Geldbeutel zu schaffen. Gerade an günstigeren Wohnungen mangelt es in Norderstedt. Gleichzeitig müssen wir den Spagat schaffen die verkehrliche Situation durch neue Wohngebiete nicht noch weiter zu verschlechtern“

Die ersten 20 Plätze der SPD-Liste im Überblick: Nicolai Steinhau-Kühl, Katrin Fedrowitz, Emil Stender, Denise Loeck, Tobias Schloo, Sybille Hahn, Christoph Mendel, Anisa Scadah-Gailun, Uwe Engel, Lasse Jürs, Thorsten Loeck, Florian Jobst, Danny Clausen-Holm, Bodo von Appen, Ulrich Gailun, Patrick Grabowski, Edmund Bruns, Felix Nanns, Bernd Andt und Jan Lippert.




Morgen 23.02.18

SPD-Norderstedt
20:00 Uhr, SPD-Kultig mit Kamary Phillips, Singer ...

Links