SPD: Jugendzentrum soll personell gest├Ąrkt werden

Veröffentlicht am 19.10.2018, 13:45 Uhr     Druckversion

Jan-Uwe Schadendorf

Bad Bramstedt.  Das Jugendzentrum soll ab dem nächsten Jahr personell verstärkt werden. Das empfahl der Sozialausschuss am vergangenen Dienstag auf Vorschlag der Sozialdemokraten.

Die Arbeit des Jugendzentrums und ihrer Leiterin wird im Ausschuss und in der Stadt sehr anerkannt. Doch seit Jahren muss das JuZ immer wieder an manchen Tagen schließen oder kann bestimmte Gruppen nicht betreuen oder Aktivitäten durchführen, weil die Personaldecke zu dünn ist. Gerade ist diese Situation wegen eines Personalwechsels wieder aktuell. Die offene Jugendarbeit leidet darunter.

 

„Seitdem es das Jugendzentrum gibt, haben wir immer wieder solche Situationen. Das muss endlich mal ein Ende haben. Das Jugendzentrum muss personell so ausgestattet werden, dass es seine gute Arbeit auch leisten kann,“ sagte SPD-Fraktionssprecher in der letzten Sitzung des Sozialausschusses und forderte für die Haushaltsberatungen 2019  eine entsprechende Ausstattung.

 

Das stieß auf breite Zustimmung und so erhielt die Stadtverwaltung den Auftrag, das für die Haushaltsberatungen einzuplanen.

 

Schadendorf: „Andere Städte vergleichbarer Größe und mit kaum besseren Finanzen geben das Doppelte und Dreifache für ihre Jugendarbeit und Jugendtreffpunkte aus. Das ist eine Frage der Prioritäten und die wollen wir deutlich setzen. Unsere Jugend muss uns auch außerhalb der Schulen wichtig sein.“

Homepage: SPD Bad Bramstedt


F├╝r den schnellen Klick
Kontakt
F├╝r uns im Europaparlament
Links