WILLKOMMEN bei der SPD Bad Bramstedt - DIE AKTIVEN vor Ort

Finanzierung des JuZ-Cafés gesichert – SPD freut sich für Bad Bramstedts Jugend

Bad Bramstedt. Mit großer Freude nimmt die SPD Bad Bramstedt die Nachricht auf, dass die Stadt fast 500.000 EUR Fördermittel für das Jugendcafé vom Land Schleswig-Holstein erhält. Ein entsprechender Förderbescheid traf kürzlich bei der Stadt ein.

„Das ist eine tolle Neuigkeit“, so SPD-Fraktionssprecher Jan-Uwe Schadendorf, „und wir gratulieren Bürgermeisterin Verena Jeske und der gesamten Verwaltung zu diesem Erfolg. Es ist eine große Leistung, aus diesem überzeichneten Fördertopf Mittel nach Bad Bramstedt zu holen. Das ist eine sehr gute Nachricht für die Jugend in unserer Stadt und die Stadt insgesamt. Nach über 45 Jahren Wunschdenken bekommt das Jugendzentrum endlich mehr Raum.“

Der Fördertopf des Landes von 10 Mio. EUR soll die Entwicklung der Innenstädte stärken, die durch Ladensterben und Coronafolgen sehr belastet sind. Das Konzept des Jugendcafes in Verbindung mit der Schlosswiese konnte in Kiel offenbar überzeugen.

Manfred Spies, Vorsitzender des Ausschusses für Jugend und Soziales: „Der städtische Anteil an den Kosten des Projektes halbiert sich damit gegenüber den bisherigen Planungen. Das tut unserem Haushalt gut und beendet hoffentlich endgültig die anstrengenden Diskussionen um dieses Projekt. Wir hoffen, dass der Bau nun bald beginnen kann.“

Die SPD freut sich, dass damit ein weiterer Schritt zur Entwicklung der Bad Bramstedter Innenstadt auf den Weg gebracht werden kann. 

„In AIRprobt und dem Tourismusbüro im Schloss haben wir bereits gute Zeichen gesehen, mehr Leben in die Innenstadt zu bringen. Wir als SPD werden diesen eingeschlagenen Weg weiterhin positiv begleiten und unterstützen.“

 

 


SPD Verkehrsversuch im Maienbeeck soll endlich starten -  Tempo 30 zur Schulwegsicherung 

Bad Bramstedt. Die Bad Bramstedter SPD lässt beim Thema Verkehrsberuhigung in der Innenstadt nicht locker und will auch weiterhin für Tempo 30 im Maienbeeck eintreten – zumindest in Teilbereichen zur Schulwegsicherung.

Ralph Baum, stellvertretender Vorsitzender des Ausschusses für Bau- und Verkehr: „Wir haben als SPD bereits im März 2018 einen Antrag für einen Verkehrsversuch im Maienbeeck vorgelegt. Das wurde wegen des Ausbaues Landwegs zurückgestellt. Das kann nun kein Hindernis mehr sein – wir sollten endlich loslegen.“

Die SPD-Fraktion schlägt daher erneut zur Sitzung des Bau- und Verkehrsausschusses vor: ‚Die Stadt Bad Bramstedt testet im Rahmen eines Verkehrsversuches (Markierungen, Poller u.ä.)  für ca. 6-12 Monate im Maienbeeck zwischen Maienbaß und Kirchenbleeck ein versetzt einseitiges Parken auf der Fahrbahn. Die Parkmöglichkeit auf dem Bürgersteig wird für die Dauer dieses Versuchs aufgehoben, die Hausvorflächen und die Gehwege dadurch entsprechend vergrößert.‘ Die Autos sollen von den Geh- und Radwegen runter und rauf auf die Straße. Die SPD hält die derzeitige Situation auf den Bürgersteigen und den Hausvorflächen für unvereinbar mit dem Anspruch einer Einkaufsstraße mit Aufenthaltsqualität.

Ralph Baum: „Es ist Zeit für Taten, geredet wurde lange genug. Vor einem halben Jahr wurde uns gesagt, es solle die Aufhebung der Radwegebenutzungspflicht abgewartet werden. Was das mit dem Maienbeeck zu tun haben soll, erschließt sich uns nicht. Dort gibt es keine Radwege.“

Ferner will die SPD, dass erneut mit der Verkehrsaufsicht des Kreises wegen Tempo 30 im Maienbeeck  zur Schulwegsicherung gesprochen wird.  „Die bisherige Ablehnung ist für uns in keinster Weise nachvollziehbar“, so Ralph Baum, „gerade kürzlich war in der Presse zu lesen, dass eine nahe gelegene Ampel ebenso wenig ein Hindernis ist, Tempo 30 anzuordnen, wie eine geringe Anzahl von schweren Unfällen. Hier im Maienbeeck kann man Tempo 30 anordnen – man muss es nur wollen.“

 

SPD: Innenstadt reaktivieren – Einkaufen gehört ins Zentrum

Bad Bramstedt. „Wenn wir die Innenstadt beleben wollen, müssen wir Ankermieter ins Stadtzentrum holen, die für Kunden attraktiv sind und andere Geschäfte anziehen. Das Projekt an Liethberg/ Rosenstraße/Landweg ist dazu geeignet und wird von uns begrüßt,“ mit diesen Worten kommentiert der SPD-Fraktionsvorsitzende Jan-Uwe Schadendorf die Pläne eines Bad Bramstedter Bauunternehmers, bei der heutigen Jet-Tankstelle und im Landweg neue Gebäude mit Ladengeschäften zu errichten.

„Auf den ersten Zeichnungen sehen wir einen Penny-Markt. Der würde dem Norden der Stadt gut zu Gesicht stehen, wo bislang ein Discounter fehlt. Das ist natürlich nur eine von mehreren Ideen und wir würden ebenso gern einen Drogeriemarkt oder einen Bio-Markt sehen. Es kann auch beides sein, wenn der Platz dafür reichen sollte“, so Schadendorf.

Die SPD ist erfreut, dass in der letzten Ausschusssitzung eine grundsätzliche Zustimmung erfolgte, die vorgestellten Pläne in die weiteren Beratungen für den noch zu erstellenden Bebauungsplan aufzunehmen. „In dem Plan sind dann auch eine dem Stadtbild entsprechende bauliche Gestaltung und die Stellplatzsituation zu regeln. Wichtig ist erst einmal: Größere Flächen für Einzelhandel fanden Zustimmung und es geht jetzt zügig weiter.“

Die Bad Bramstedter SPD möchte, dass der Bereich Maienbeeck, Landweg, Kirchenbleeck und Bleeck gestärkt wird und wieder an Attraktivität für kleine Geschäfte gewinnt.

„Eine Reihe von Versicherungen, Maklern und medizinischen Angeboten lädt nicht gerade zum Bummeln ein und befruchtet auch nicht andere Geschäfte. Daher müssen wir unbedingt den Handel stärken und in die Innenstadt zurückholen, wo es nur geht. Ein DM oder ein Denn’s Biomarkt wären dazu geeignet, aber eben auch ein Discounter, der heutzutage ein breites Nonfood-Angebot hat. Da müssen wir sehen, welche Mieter bereit sind an dieser Stelle nach Bad Bramstedt zu kommen. Das können wir nur ermöglichen, nicht entscheiden.“

Die SPD hofft, dass der aufzustellende Bebauungsplan dazu Impulse gibt und sich möglichst viele Bürgerinnen und Bürger in die Planungen einbringen. „Es ist unser aller Innenstadt, da sollten sich möglichst viele Menschen an den öffentlichen Beratungen beteiligen.“


Stadtwerke werden ökologischer – Wunsch der SPD wird schnell umgesetzt

Bad Bramstedt. Mit großer Freude hat die örtliche SPD die Ankündigung der Stadtwerke Bad Bramstedt aufgenommen, alle Gasverträge für Privatkunden auf Ökogas umzustellen und das ohne Mehrkosten für die Verbraucher. Damit bieten die Stadtwerke bei Strom und Gas nur noch Ökotarife für private Haushalte an.

Karin Steffen (SPD): „Erst Anfang Mai haben wir unsere Vorstellungen zur stärkeren Beteiligung der Stadt und der Stadtwerke an der Energiewende in den Umweltausschuss und die Kommunalpolitik getragen. Da ist es jetzt ein wirklich tolles Signal, dass die Stadtwerke sich nicht lange bitten lassen, sondern von sich aus aktiv werden und ein wirklich vielversprechendes Angebot neuer Gastarife in Aussicht stellt.“

Die Masse der Bad Bramstedter Haushalte werde mit Erdgasheizungen beheizt, so dass der Effekt an CO2-Ersparnis in diesem Bereich groß sei, wenn man hier schnell ökologischer werde.

Karin Steffen ist besonders erfreut, dass die Stadtwerke nun eine ganze Palette von Gastarifen anbieten will, die jeder Verbraucherin, jedem Verbraucher eine Wahl ermögliche, wie weit sie oder er sich an der Reduzierung des CO2-Ausstosses beteiligen kann und will. „Ob schlichtes Ökogas oder Ökogas im Gold Standard oder echtes Biogas mit dem ‚Grünen Label‘ - jedermann kann nach eigenem Willen und finanziellem Budget einen Beitrag leisten.  Ökogas ersetzt natürlich nicht die Umstellung auf regenerative Energien und reduziert leider auch nicht die Gesamtmenge des Energieverbrauchs. Dennoch gilt: Alles, was sofort zu Reduzierungen beim CO2-Ausstoss führt, ist zunächst einmal positiv zu bewerten, auch viele kleine Beiträge im Rahmen der jeweiligen eigenen Möglichkeiten.“

Die SPD ist erfreut, dass die Stadtwerke hier neue Wege beschreiten und in der Region eine Vorreiterrolle übernehmen wollen. „Wir werden diesen Weg nach Kräften unterstützen.“

Veröffentlicht von SPD Bad Bramstedt am: 08.03.2021, 08:49 Uhr (708 mal gelesen)
[Gleichstellung]
Internationaler Frauentag – die SPD Bad Bramstedt stets als Vorreiterin
Bad Bramstedt. Seit über 100 Jahren gibt es den Internationalen Frauentag, entstanden unter anderem aus dem Kampf für das Wahlrecht von Frauen, das erst 1918 in Deutschland gesetzlich verankert wurde. Männer konnten ihr Wahlrecht zu diesem Zeitpunkt bereits seit 70 Jahren ausüben. Ohne mutige SPD-Frauen hätte es viele Schritte in Richtung Gleichberechtigung nicht gegeben. 
 
Veröffentlicht von SPD Bad Bramstedt am: 28.02.2021, 16:39 Uhr (848 mal gelesen)
[Schule]
Bad Bramstedt. Die Stadtverwaltung hat zur letzten Schulverbandssitzung konkrete Entwürfe und eine Kostenschätzung für den dringend erforderlichen Anbau an der Grundschule „Am Storchennest“ für den Offenen Ganztag vorgelegt. Die SPD Bad Bramstedt begrüßt diesen wichtigen Verfahrensschritt.
 
Veröffentlicht von SPD Bad Bramstedt am: 27.02.2021, 12:54 Uhr (776 mal gelesen)
[Finanzen]
Bad Bramstedt. Der Haushaltsplan für das Jahr 2021 der Stadt Bad Bramstedt wurde kürzlich von der Aufsichtsbehörde beim Kreis Segeberg genehmigt. Das ist für die SPD Bad Bramstedt eine sehr erfreuliche Nachricht.
 
Veröffentlicht von SPD Bad Bramstedt am: 15.02.2021, 00:27 Uhr (969 mal gelesen)
[Kinder und Jugend]
Bad Bramstedt. Mit dem Neubau der Kindertagesstätte hinter der Straße Moorstücken geht es voran. In der letzten Woche tagte das Preisgericht für den Architektenwettbewerb und wählte einen Siegerentwurf aus.
 
Veröffentlicht von SPD Bad Bramstedt am: 09.02.2021, 00:58 Uhr (982 mal gelesen)
[Energie]
Noch einen Monat Abgabefrist für Hinweise und Einwände. Stefan Weber MdL fordert weiterhin transparentes Verfahren.
 
Veröffentlicht von SPD Bad Bramstedt am: 04.02.2021, 21:53 Uhr (844 mal gelesen)
[Kinder und Jugend]
Bad Bramstedt. Die SPD Bad Bramstedt ist erfreut, dass es trotz vieler Differenzen zum Haushalt 2021 auch ab und an Gemeinsamkeiten mit der CDU Bad Bramstedt gibt.
 
Veröffentlicht von SPD Bad Bramstedt am: 28.01.2021, 13:20 Uhr (1009 mal gelesen)
[Kinder und Jugend]
Bad Bramstedt. Frohe Botschaft aus Kiel erhielt dieser Tage Stadtkämmerer Gerhard Jörck. Mitten in der schwelenden Haushaltsdiskussion kam die gute Nachricht, dass Bad Bramstedt über den Finanzausgleich (FAG) des Landes mehr Mittel zugewiesen bekommt als bislang gedacht.
 
Veröffentlicht von SPD Bad Bramstedt am: 21.01.2021, 14:10 Uhr (1274 mal gelesen)
[Finanzen]
Bad Bramstedt. „Die nach dem Scheitern der Haushaltsberatungen im Dezember entstandene Situation sollte mit breiter Mehrheit gelöst werden“, schlägt SPD-Fraktionssprecher Jan-Uwe Schadendorf vor.
 
Veröffentlicht von SPD Bad Bramstedt am: 19.01.2021, 20:29 Uhr (1154 mal gelesen)
[Wirtschaft]
Die Bad Bramstedter Stadtverwaltung arbeitet unter Hochdruck an mehreren Bebauungsplänen für die Erschließung neuer Gewerbeflächen. Die hohe Nachfrage aus der Stadt selbst und von außerhalb macht da richtig Druck auf die Planung, die Ausschreibung und Beauftragung der Erschließungen.
 
Veröffentlicht von SPD Bad Bramstedt am: 16.01.2021, 13:27 Uhr (890 mal gelesen)
[Finanzen]
Bad Bramstedt.  Auf ihrer Suche nach Sparpositionen im Haushalt haben die Bad Bramstedter FDP und die CDU die Schulen und die Kindertagesstätten als Steinbruch für ihre Sparpläne entdeckt. In einem ersten Schritt sollen die Zuschüsse der Stadt für das Mittagessen an Schulen und KiTas nach dem Willen von schwarz-gelb völlig gestrichen und nur noch in sozialen Härtefällen erlassen werden. Wer das sein soll, lassen beide offen.
 

313438 Aufrufe seit September 2001        
Bundestagswahl 2021

Für uns in den Bundestag

Dr. Karin Thissen

Kontakt

SPD Ortsverein
c/o Klaus-Dieter Hinck
Brambusch 21
OV-Telefon: 04192-2094491
kontakt@spd-bb.de       admin

Mitglied werden

SPD Bundespartei Aktuelles
SPD Kreisverband
Mit uns verbunden ... Links