Presseberichte

Pressemitteilungen und Berichte von den Energiekonferenzen

Pressemiteilung vom 05. März 2010

SPD-Kreisverband Segeberg kritisiert schwarz-gelbe Energiepolitik

Auf drei Veranstaltungen hat sich der Kreisverband der SPD mit dem Thema alternative Energien und deren konkrete Anwendung befasst.
In Henstedt-Ulzburg ging es dabei um die Biomassenutzung und das Klimaschutzprogramm, in Bad Segeberg um die Rekommunalisierung der Stromversorgung und um die Integration von Solaranlagen und Erdwärme in bestehende oder neue Heizsysteme.

Auf der dritten Veranstaltung im Storchendorf Hitzhusen zeigten Fachberater insbesondere die Möglichkeiten der Nutzung von Kleinwindanlagen auf. Maßgeschneiderte Kleinanlagen für private Nutzer zu interessanten Preisen weisen den richtigen Weg in eine unabhängige Energieversorgung. Am Beispiel der Stadtwerke in Hameln wurde überzeugend dargestellt, wie Gemeinden und Städte den Weg in die Energieautarkie finden. Vorgestellt wurde auch das Projekt „100%-Erneuerbare-Energie-Regionen“, das Kommunen anspornen soll, sich eines Tages komplett durch erneuerbare Energien zu versorgen.

Der SPD-Kreisverband kritisiert in diesem Zusammenhang die aktuellen Entscheidungen der schwarz-gelben Regierung als Schritt in die falsche Richtung und als Gefahr für die steigende Nutzung erneuerbarer Energien. Die Bundesregierung hat nach der Kürzung der Förderung von Solarstrom nun auch die Mittel zur Markteinführung erneuerbarer Energien radikal gesperrt –Solaranlagen auf Ackerflächen sollen nicht mehr gefördert werden. Damit torpediert schwarz-gelb die weltweiten Bemühungen um eine nachhaltige Klimapolitik.

Kommentar:

Die Regierung der Bundesrepublik unterläuft wieder einmal aus parteitaktischen Gründen die Bestrebungen der EU. Das Europäische Parlament und die EU-Commission streben eine Dezentralisierung der Ernergieversorgung und der Energienetze an.
Für den Bereich "Erneuerbare Ernergien" werden dafür Fördermittel bereit gestellt, die u.a. eine 75% Förderderung von Projekten in erneuerbaren Energie durch Privatpersonen vorsehen. Ansprechpartner sind hierfür die Aktivregionen, die KfW-Bank und die Investitionsbank.
Der Monopolisierung durch die Nationalstaaten soll entgegengetreten werden.
Die SPD Fraktionen unterstützen diese Bestrebungen. Aber es hapert mal wieder an der Kommunikation mit dem Bürger.
Ich kann nur jeden Bürger aufrufen, sich auf Energiekonferenz, Konferenzen zur Nachhaltigkeit sowie auf Seminaren u.a. der Akademie für Natur und Umwelt des Landes Schleswig-Holstein zu informieren. http://afnu.schleswig-holstein.de
Mit freundlichen Grüßen
Reinhold Nawratil

Pressemitteilung zum 26.02.2010:  Energiekonferenz geht in 3. Runde

SPD-Kreisverband Segeberg: Nach den erfolgreich durchgeführten Energiekonferenzen des SPD Kreisverbandes Segeberg in Henstedt-Ulzburg und Bad Segeberg geht es jetzt in die dritte Runde.
Die Fachkonferenz findet am Freitag, den 26.02.2010 im Forsthaus Hitzhusen statt.
Nachdem die Referenten auf den vorangegangenen Tagungen viele wertvolle Informationen zu den Themen Rekommunalisierung der Stromnetze und Konzessionsverfahren sowie Wärmenetze und deren Nutzung in kleinen Gemeinden geliefert haben, werden auch im dritten Teil Referenten aus ganz Deutschland erwartet.

Dann wird es ebenso um Fördergelder von EU, Bund und Land gehen wie um die Zukunftstechnologie Speichermedien. Vorgestellt wird das Projekt „100EE-Regionen“. Dieses Forschungs- und Entwicklungsprojekt unterstützt Regionen und Kommunen, die sich das Ziel gesetzt haben, ihre Energieversorgung zu 100 Prozent aus Erneuerbaren Energien (EE) zu bestreiten.

Darüber hinaus wird eine Ausstellung über Kleinwindkraftanlagen und Mini-Blockheiz-kraftwerke stattfinden.

Als Referenten sind unter anderem Inga Besten und Kathrin Müller von der „deENet“ sowie Hans Eimannsberger von der Investitionsbank Schleswig-Holstein eingeladen.

Zum Abschluss der Veranstaltung findet mit allen Teilnehmern eine Diskussion zum Thema „Wege in die Energieautarkie und ein gesundes Klima“ statt.

Einlass ist um 18.00 Uhr. Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich willkommen. Es besteht die Möglichkeit, bei Voranmeldung bis zum 22. Februar

(kv-segeberg@spd.de oder Tel.:040 / 5 23 52 02) gegen einen Kostenbeitrag einen Imbiss einzunehmen.

Pressemitteilung zum 19.01.2010: 100 x100 – dreiteilige Energiekonferenz der SPD gestartet

Auftakt der Energiekonferenz in Henstedt-Ulzburg weist neue Wege in der kommunalen Energieversorgung auf

Am 29.01.2010 eröffnete Mario Florschütz, Sprecher des Arbeitskreises „Alternative Energien“ der SPD-Kreistagsfraktion, die erste von drei Energiekonferenzen im Kreis Segeberg. Trotz der strengen Wetterverhältnisse folgten 30 interessierte BürgerInnen sowie KommunalpolitikerInnen aus dem gesamten Kreisgebiet der Einladung. In der Vorstellung des Alternativen Energiekonzepts des Arbeitskreises machte Florschütz deutlich, wohin der Weg der kommunalen Energieversorgung gehen soll: Der Energiebedarf des Kreises und seiner Kommunen soll zu 100 % durch Alternative Energien gedeckt werden. „Am Anfang steht die Vision“ antwortet Florschütz den Skeptikern. Die Handlungsschwerpunkte und erste inhaltliche Ideen der Fraktion wurden im Henstedt-Ulzburger Bürgersaal skizziert, die Veranstaltungsreihe will dazu beitragen, den direkten Kontakt mit den Fachleuten zu suchen und Konzeptideen zu konkretisieren.

Goetz Resenhoeft vom Kreisbauernverband Segeberg referierte über die Vor- und Nachteile verschiedener Substrate bei der Erzeugung von Biogas und Wärme durch nachwachsende Rohstoffe und stellte die Gründe heraus, warum Maispflanzen in Schleswig-Holstein einer der geeignetsten Energieträger für die Fermentierung ist.

Herr Schütt von der BEA Dithmarschen GmbH und Herr Hohenschurz-Schmidt von der Abfallwirtschaftsgesellschaft Rendsburg-Eckernförde stellten die Vorteile der Nutzung von Bioabfällen und Gülle durch die Präsentation ihrer praktischen Erfahrungen heraus. Eine Bioabfallverwertung reiht sich nämlich lediglich in den natürlichen Prozess des biologischen Verfallprozesses von Bioabfällen und Dung ein, der nach Verwertung dieser als Energieträger fortgeführt zum Beispiel als natürlichen Dünger verwendet werden kann.

Die Klimaschutzbeauftragte des Kreises Stormarn, Isa Reher, machte auf die Notwendigkeit einer realistischen Betrachtung der Umsetzungsmöglichkeiten aufmerksam. Dennoch war ihre Losung, nicht auf dem zu verharren, was nicht geht, sondern das anzupacken, was umsetzbar ist. Weiterhin stellte sie das Klimaschutzprogramm des Kreises Stormarn vor, das Vorbildfunktion für öffentliches und privates Engagement im Klimaschutz haben soll und aufzeigt, wie viel man als Verwaltungseinrichtung für den Klimaschutz leisten kann.

Die weiteren Veranstaltungen mit den inhaltlichen Schwerpunkten wirtschaftliche Entwicklungsmöglichkeiten, Stromnetz und Energiespeichermedien beschäftigen. Sie finden statt am Freitag, den 12.02.2010 in der Jugendbildungsstätte Mühle in Bad Segeberg(An der Trave 1-3, 23795 Bad Segeberg) und am Freitag, den 26.02.2010 im Forsthaus Hitzhusen (Hauptstraße 18, 24576 Hitzhusen). Einlass ist jeweils ab 18 Uhr.

Zusammenstellung: © 2010 Reinhold Nawratil

Norderstedter Zeitung vom 18.02.2010:   SPD stellt neue Energiemodelle vor

Nach den erfolgreichen Energiekonferenzen des SPD-Kreisverbandes Segeberg in Henstedt-Ulzburg und Bad Segeberg geht es jetzt in die dritte Runde. Die Fachkonferenz findet am Freitag, 26. Februar, im Forsthaus Hitzhusen statt.

Kreis Segeberg. Nachdem die Referenten während der bisherigen Tagungen Informationen zu den Themen Rekommunalisierung der Stromnetze und Konzessionsverfahren sowie Wärmenetze und deren Nutzung in kleinen Gemeinden geliefert haben, werden auch im dritten Teil Referenten aus ganz Deutschland erwartet. Dann geht es um Fördergeld von EU, Bund und Land, um die Zukunftstechnologie Speichermedien. Vorgestellt wird das Projekt "100EE-Regionen". Dieses Entwicklungsprojekt unterstützt Regionen und Kommunen, die sich das Ziel gesetzt haben, ihre Energieversorgung zu 100 Prozent aus Erneuerbaren Energien (EE) zu bestreiten. Interessierte Bürger sind willkommen (18 Uhr).(kn)

Norderstedter Zeitung vom 12.02.2010:  SPD wirbt für alternative Energien

Der SPD-Kreisverband will ein Konzept zur alternativen Energieversorgung im Kreis Segeberg auf den Weg bringen.

Kreis Segeberg. In den vergangenen Monaten haben die Sozialdemokraten ein Konzept ausgearbeitet, das unter anderem auf Nahwärmeversorgung, Wärmeanschlussmöglichkeiten an Gebäuden und Integration von Solaranlagen sowie Erdwärme in Heizsysteme basiert. Nach Möglichkeit möchte die SPD alle Städte und Gemeinden im Kreis daran beteiligen.

Während einer Informationsveranstaltung soll heute über eine Umsetzung beraten werden. Die Energiekonferenz in der Jugendbildungsstätte "Mühle" in Bad Segeberg, An der Trave 1-3, bietet die Möglichkeit der Information und Diskussion (18 Uhr). Referenten sind Vertreter der Stadtwerke Hameln, Minister a. D. Claus Möller und Peter Säker von der SPD-Kreistagsfraktion. Die Veranstaltung ist öffentlich.(kn)

Norderstedter Zeitung vom 29.01.2010: SPD will über das Klima diskutieren

29. Januar 2010, 06:00 Uhr

Die SPD-Kreistagsfraktion will das Thema Klimaschutz energisch anpacken. Heute Abend veranstalten die Sozialdemokraten im Henstedt-Ulzburger Bürgerhaus, Beckersbergstraße 34, ihre erste öffentliche Klimakonferenz.

Kreis Segeberg. Interessierte Bürger sind dazu eingeladen, aber in erster Linie sollen sich Fachleute mit dem Themenkomplex auseinandersetzen (18 Uhr).

Eingeladen sind Fachleute der Landwirtschaftskammer, des Kreisbauernverbandes, der Abfallwirtschaft und des Klimaschutzes. Sie sollen über die Pflanzen- und Reststoffnutzung diskutieren. Ein Vertreter des Wege-Zweckverbandes soll über die Erfahrungen mit der Nutzung von Biodiesel berichten. Denn schon seit Jahren werden die WZV-Fahrzeuge mit diesem Kraftstoff angetrieben. Während der Veranstaltung soll auch eine Zwischenbilanz des Klimaschutzes im Nachbarkreis Stormarn gezogen werden. Die Experten sollen erörtern, welche Initiativen zum Klimaschutz in den Dörfern und Städten ergriffen werden können.(kn)

 

Zusammenstellung: © 2010 Reinhold Nawratil

 
Links

image